Subs

      2020 Château Clerc Milon 5e Cru Classé Pauillac AOC

      • Wählen Sie eine Option…
      • Wählen Sie eine Option…
      € 79,00
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 105,33 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›
      Zur Merkliste hinzufügen

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Tiefes Purpur mit opaker Mitte und zartem lila Rand. Dicht verwobenes Bouquet mit frisch gepflückten schwarzen Johannisbeeren, Alpenheidelbeere und heller Tabak. Im zweiten Ansatz Palisander, Waldhimbeere und Lakritze. Am komplexen Gaumen mit cremiger Textur, engmaschiges Tanningerüst, stützende Rasse und durchtrainierter Körper. Im konzentrierten Finale Brombeere und Veilchen. Ein Tänzerischer Clerc-Milon, mit weniger Alkohol als 2019.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 0472620075B6000
      Rebsorte(n) 53% Cabernet Sauvignon, 37% Merlot, 8% Cabernet Franc, 2% Petit Verdot
      Trinkreife 2028–2048
      Passt zu Toller Begleiter zu Schmorbraten, Entrecôte, Rumpsteak, schwarzen Trüffeln und Côte de bœuf. Ebenso passend zu Lammgigot, Confit de canard und Hartkäse.
      Herkunftsland Frankreich
      Region Bordeaux
      Subregion Pauillac
      Produzent Château Clerc Milon
      Servier-Empfehlung Chambriert bei 16-18 Grad servieren. Tipp: Eine Stunde vorher öffnen, degustieren und dann entscheiden ob der Wein dekantiert werden soll oder nicht.
      Ausbau 18 Monate in Barrique
      Weinbau Traditionell
      Kategorie Lagerfähige Rotweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Château Clerc Milon

      Alle Produkte von Château Clerc Milon ›
      Château Clerc Milon
      Das Château Clerc Milon ist ein französisches Weingut, das seit 1855 die Klassifikation „Grand Cru Classé“ trägt. Das Weingut, dessen opulente Architektur und raffinierte Weinvielfalt gleichermaßen begeistern, befindet sich in Pauillac, in der wunderbaren Weinbauregion Bordeaux. Château Clerc Milon ist auch der Name der hauseigenen Rotwein-Cuvées, die die besten Rotweinsorten der Region vereinen. Neben der Hauptrebsorte Cabernet Sauvignon werden auf dem 43 Hektar großen Weingut die Rotweinsorten Merlot, Cabernet Franc, Petit Verdot und Carménère kultiviert. Pro Hektar werden rund 8.500 Rebstöcke angebaut, die ein durchschnittliches Alter von 40 Jahren aufweisen. Jährlich werden zirka 170.000 Flaschen Wein erzeugt, jedoch kann die Ertragsmenge auch weitaus höher sein.
      Das Château Clerc Milon ist eines der erfolgreichsten Weingüter Frankreichs, das 1789 von Jean-Baptiste Clerc gegründet wurde. Nach einem mehrmaligen Besitzerwechsel und einer verheerenden Reblauskatastrophe, die zahlreiche Rebstöcke dezimierte, wurde das Weingut im Jahre 1970 an Philippe de Rothschild verkauft, der auch im Besitz des Châteaus Mouton war, das sich nördlich von Pauillac erstreckt. Architektonisch gleicht das Château Clerc Milon einem Tempel, der von einer großzügigen Terrasse eingefasst ist. Im Gärkeller lagern moderne temperaturgesteuerte Edelstahltanks, in denen der Wein 15 bis 22 Tage verbleibt. Danach werden die Rotwein-Cuvées in Barriques umgefüllt, bevor sie nach 18 Monaten ihren vollen Geschmack und Reifegrad erreicht haben. Besonders schmackhaft sind die jüngeren Jahrgänge des Weingutes, die mit mehr als 86 Parker-Punkten ausgezeichnet wurden. In der Regel beherrschen süße Brombeeren und vollreife Kirschen, die sich mit einer Spur Cassis verbinden, den Geschmack. Untermalt werden die fruchtigen Aromen, die von samtigen Tanninen begleitet werden, von Schokolade, Pralinen und Aprikosen.
      Château Clerc Milon
      Rue du Calvaire
      33250 Pauillac
      Frankreich
      Tel. +33/556 41 43 43

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität
      Dieses Produkt ist momentan nicht in einer Filiale erhältlich.

      Cabernet Sauvignon

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Cabernet Sauvignon - unverwechselbar aromatisch

      Es gibt keine andere Rebsorte, die ein so hohes globales Ansehen hat wie der Cabernet Sauvignon. Insgesamt sind weltweit 300.000 Hektar Rebfläche mit der Cabernet Sauvignon bepflanzt. Die Cabernet Sauvignon liegt damit auf dem 1. Platz der internationalen Rebsorten-Statistik und gilt als eine der wichtigsten Rebsorten der Welt. Zudem ist die Cabernet Sauvignon die wohl am weitesten gereiste Rotwein-Rebsorte. Da sie eigentlich in allen Klimazonen gut wächst - außer in den kühlsten - lässt sich die Cabernet Sauvignon unter anderem in Argentinien, Australien, Brasilien, Griechenland, Israel bis hin zu Südafrika und Neuseeland finden – in Deutschland ist diese Rebsorte allerdings kaum vertreten.

      ...
      mehr lesen

      Merlot

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Merlot - samtig und geschmeidig

      Die Merlot ist eine Kreuzung aus der schon ausgestorbenen Rebsorte Magdeleine Noire und dem Cabernet Franc. Die ursprüngliche Herkunft des Merlot ist - wie bei vielen anderen Rebsorten auch - unklar. Sie lässt sich allerdings in die Bordeaux Region zurückverfolgen, wo die Merlot Rotweine im 14. Jahrhundert erstmalig erwähnt wurden. Auch der Name der Rebsorte spricht für französische Wurzeln. Merlot ist von dem Wort „merle“ abgeleitet, das zu Deutsch Amsel bedeutet. Den Namen hat die Merlot den Vögeln entweder, aufgrund ihrer Vorliebe für die frühreifen Früchte, oder aber wegen ihrer, der Rebsorte sehr ähnlichen schwarzblauen Färbung, zu verdanken.

      ...
      mehr lesen

      Cabernet Franc

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Cabernet franc - Urvater des Cabernet

      Die Rebsorte Cabernet Franc ist als Urvater der Cabernets bekannt -  vor allem der Cabernet Sauvignon, die eine Kreuzung der Cabernet Franc und der Sauvignon Blanc ist. Aber auch die Rebsorte Merlot stammt zu einem Teil von der Cabernet Franc ab. Der andere Teil führt zu der Magdeleine Noire des Charentes, eine Rebsorte die heute vermutlich ausgestorben ist.

      ...
      mehr lesen

      Petit Verdot

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Petit Verdot

      Petit Verdot ist eine autochthone rote Rebsorte aus dem Südwesten Frankreichs. Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name Petit Verdot soviel wie „kleiner Grünling“ und verweist damit auf die Färbung der Trauben, die wegen der sehr späten Reife der Sorte in kühleren Jahren nicht voll ausreifen können – oft weisen dann nur wenige Weinbeeren eine rote Färbung auf und der überwiegende Teil bleibt grünlich. Ursprünglich spielte Petit Verdot vor allem in klassischen Bordeaux-Cuvées aus dem Medoc eine Rolle, wo die Sorte häufig als säurege- und farbgebende Komponente verwendet wurde, um den Weinen mehr Kraft und Langlebigkeit zu verleihen; wegen der geringen Größe der Weinbeeren ist der Tanningehalt von Petit Verdot recht hoch. Inzwischen ist die Rotweinrebe weltweit auf dem Vormarsch – während im Jahr 2000 nur etwa 1600 Hektar mit Petit Verdot bepflanzt waren, sind es heute bereits mehr als 8000 Hektar, nur circa 500 Hektar davon befinden sich im Bordelais.

      Während Petit Verdot im Bordelais nie sortenrein ausgebaut wird, sondern stets nur in kleinem Umfang für Weine mit Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Merlot Verwendung findet, werden in wärmeren Klimazonen, in denen die volle Reife der Trauben leichter zu erreichen ist, gelegentlich auch sortenreine Petit Verdot-Weine mit eindrucksvoller schwarzroter Farbe und kräftigem, robustem Geschmack gekeltert. Die größten Rebflächen außerhalb Frankreichs befinden sich in Spanien, Australien, Chile und den USA. Weine mit Petit Verdot-Anteil werden häufig im Holzfass ausgebaut und können sehr gut reifen. Mit ihrer würzigen Aromatik und ihrem kräftigen Körper passen diese Weine hervorragend zu Rumpsteak, schwarzen Trüffeln und Côte de bœuf.

      Entdecken Sie jetzt unser Petit Verdot-Rotweinsortiment.

      ...
      mehr lesen