Score

      Score ist die Bezeichnung für eine Weinbewertung durch das Einkäuferteam von Mövenpick Wein nach dem bekannten 20 Punkte-Schema. Da Qualität im Wein messbar ist und nur die besten Weine für unsere Kunden ausgewählt werden sollen, wird die objektive Qualität jedes Weines mit dem Score anhand analytischer Kriterien wie Reife der Trauben, Ausbau, Stilistik und Trinkgenuss bestimmt.

      Jeder unserer fünf Einkäufer ist auf spezifische Weinregionen innerhalb des umfangreichen Sortiments von Mövenpick Wein spezialisiert und bepunktet alle Weine aus diesen Anbaugebieten mit dem Score – genauso machen es beispielsweise auch die kompetenten Verkoster des Wine Advocate, wenn sie Weine aus verschiedenen Ländern mit Parker-Punkten beurteilen.

      Während Chefeinkäufer Ben Lohrer neben unseren prestigeträchtigsten Weingütern auch den Einkauf südfranzösischer Weine betreut, ist Esther Bucher für Weine aus der Schweiz, Italien und Südamerika zuständig. Tjark Witzgall kümmert sich um Bordeaux, Österreich, Nordamerika, Südafrika sowie sämtliche Spirituosen, Mario Scheele sorgt für Nachschub aus Deutschland, Australien, Neuseeland und Portugal sowie den übrigen französischen Anbaugebieten; Carlo Wismer schließlich befasst sich mit der Vielfalt aller spanischen Regionen.

      Das Punktesystem

      Da unsere Einkäufer prinzipiell nur die besten Weine auswählen, umfasst das Sortiment von Mövenpick Wein kaum Weine mit einem Score unterhalb von 17 Punkten, denn innerhalb der 20 Punkte-Skala beginnt bei 17 Punkten die Kategorie sehr guter bis außergewöhnlicher Weine. 18 Punkte kennzeichnen außerordentliche Weine, die schon nah an der Perfektion sind, 19 Punkte erhalten Spitzenweine aus einem wirklich guten Jahrgang und die raren 20 Punkte gibt es für Jahrhundertweine, die qualitativ einsame Spitzenklasse bieten. Zwischen diesen Weinen mit einem Score von 20 Punkten sind stets noch Abstufungen möglich; dabei geht es weniger um die Frage ob ein Wein besser oder schlechter ist als ein anderer, sondern eher um stilistische Unterschiede: Ein 20 Punkte-Bordeaux kann nicht mit einem 20 Punkte-Wein aus dem Napa Valley gleichgesetzt werden – aber in beiden Weinstilen gehören Weine mit einem Score von 20 Punkten zu den absolut Besten.

      Aus der Degunotiz, die zu jeder Punktewertung eines Weines geschrieben wird, geht dann beispielsweise hervor um welche Weinstilistik es sich handelt und ob es sich bei der Bewertung eher um eine Wertung des unmittelbaren Genusses handelt oder ob unser Score eher als Potentialwertung für die Zukunft zu verstehen ist.
      In der Regel sind alle Bewertungen mit dem Score eine Momentaufnahme – einzige Ausnahme in diesem Punkt ist die Bewertung der Weine aus Bordeaux. Da unsere Einkäufer die Weine aus Bordeaux bereits “en primeur” als Fassprobe degustieren, also 2 Jahre vor der Vermarktung, bewerten sie in diesem Fall nicht den effektiven Genuss sondern das Potenzial für die Zukunft, denn ein großer Wein schmeckt immer groß!