Weinregionen Spanien

      Umgeben vom Atlantik auf der einen und dem Mittelmeer auf der anderen Seite liegt Spanien auf der Iberischen Halbinsel.

      Mit seinen faszinierenden Städten, seinen langen Stränden und seiner kulturellen Vielfalt ist Spanien zum absoluten Touristenmagneten aufgestiegen und ist eines der beliebtesten Reiseziele für Menschen aus aller Welt. Der besondere Reiz Spaniens besteht in unberührter Natur, idyllischen Fischerdörfern, urbanen Metropolen sowie in faszinierender Lebensart, monumentaler Architektur und kulinarischen Traditionen. Hauptziele für die meisten Besucher Spaniens sind pulsierende Städte wie Sevilla, Barcelona und Madrid, die Küstenregionen Costa del Sol, die Costa Brava oder die Inselgruppen der Balearen und Kanaren.

      Spanien

      Spanien – Kultur, Tradition und Lebensfreude

      Das reiche kulturelle Erbe Spaniens spiegelt sich in der Vielfalt weltberühmter Architektur und kulinarischer Spezialitäten wider. Kunstvolle Bauwerke wie die Sagrada Familia in Barcelona, der Palacio Real in Madrid, die Stadtburg Alhambra bei Granada oder das Guggenheim Museum in Bilbao ziehen jedes Jahr unzählige Urlauber an.

      Lesen Sie hier mehr

      Traditionelle spanische Bräuche werden gepflegt und finden ihren Ausdruck im jährlichen Tomatenfest, dem Stierkampf in der Arena oder dem Beschreiten des Jakobswegs. Ganz typisch für Spanien sind Tapas, kleine Häppchen, die die Spanier typischerweise zu Wein essen. Sie sind in großem Variantenreichtum in jeder spanischen Bar zu finden. Tapas sind fest im Alltagsleben der Spanier verankert. Das bekannteste Gericht der traditionellen Küche ist wohl die Paella Valenciana. Zahlreiche weitere kulinarische Klassiker, wie die luftgetrocknete Wurst Chorizo, die Gemüsesuppe Gazpacho oder die Schinkenspezialität Jamón Ibérico, sind längst über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Sie sind mittlerweile der - kulinarische - Inbegriff spanischer Kultur.

      Spanischer Wein

      Der Weinbau gehört ebenfalls zu Spaniens überlieferten Traditionen. Auf der Iberischen Halbinsel kultivieren die Spanier seit Jahrtausenden Reben. Bereits in der Antike erlebte Spanien seine erste Weinblüte durch den Handel spanischer Weine im Mittelmeerraum.

      Mittlerweile besitzt Spanien die weltweit größte Rebanbaufläche und ist eines der dynamischsten Weinländer der Welt.

      Aufgrund der geringen Bepflanzungsdichte mit Weinstöcken und der niedrigen Erträge, die durch die große Trockenheit in weiten Teilen des Landes bedingt sind, landet Spanien bezüglich der Produktionsmenge hinter Frankreich und Italien nur auf Platz drei. Auf ungefähr 1,2 Millionen Hektar Anbaufläche produzieren circa 150.000 Winzer aus mehr als 250 Rebsorten Weine in den verschiedensten Stilen und Qualitäten. Obwohl Spanien eher als Rotweinland bekannt ist, sind circa 50 Prozent der Fläche mit weißen Rebsorten bestockt, wovon ein großer Teil für die Produktion von Cava und Sherry verwendet wird. Die wohl bekannteste spanische Region Rioja hat noch immer große Bedeutung und glänzt mit exzellenten Rotweinen genau wie die Ribera del Duero. Zunehmend etablieren sich aber auch andere Regionen wie Mallorca, Priorat oder Jumilla und Rebsorten wie Monastrell, Mantonegro oder Mencia international und rücken verstärkt in den Fokus der Weingenießer.