2016 El Sequé Alicante DO Bodegas y Viñedos El Sequé Grupo Artadi

      • Wählen Sie eine Option…
      • Wählen Sie eine Option…
      € 24,80
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 33,07 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›
      Zur Merkliste hinzufügen

      Eine Symbiose aus Kraft und Eleganz

      Der El Sequé vereint Power und Eleganz. Er harmoniert hervorragend mit Schmorgerichten oder – typisch spanisch – mit gebratenen Lammchops.

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Kräftiges Purpurrot, violette Akzente. Eine Nase, die von dunklen Beeren wie Heidelbeeren und schwarzem Holunder geprägt ist, dahinter eine Spur Malz und Trüffelschokolade, schliesslich etwas wilder Thymian. Weicher, samtiger Auftakt, abgelöst von einer explosiven und vollen Frucht, unterlegt von auffallend reifen Tanninen; über die Mitte hinaus viel Fruchtdruck zeigend, abgerundet durch ausgewogene Röstaromen; sehr straffes, langanhaltendes Finale.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 0550416075C6100
      Alkoholgehalt 14.5% vol.
      Rebsorte(n) 100% Monastrell
      Trinkreife Jetzt bis 2030
      Passt zu Eignet sich besonders gut als Begleiter zu Rindsfilet, geschmorter Haxe oder Lammkotelett. Servieren Sie diesen Wein auch zu Wildgerichten und Ochsenschwanz.
      Herkunftsland Spanien
      Region Alicante
      Produzent Bodegas y Viñedos El Seque
      Servier-Empfehlung Chambriert bei 16-18 Grad servieren. Tipp: Eine Stunde vorher öffnen, degustieren und dann entscheiden ob der Wein dekantiert werden soll oder nicht.
      Ausbau 12 Monate in Grossholz
      Weinbau Traditionell
      Vegan Ja
      Kategorie Lagerfähige Rotweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Bodegas y Viñedos El Seque

      Alle Produkte von Bodegas y Viñedos El Seque ›
      Bodegas y Viñedos El Seque
      Álava, Navarra und Alicante sind die Namen der Weinbauregionen, in denen der berühmte Önologe Juan Carlos López de Lacalle über unterschiedlich große Weinberge verfügt, die mit den Rebsorten Tempranillo, Garnacha und Monastrell bestockt sind. Die Bodegas y Viñedos El Sequé, deren Rebflächen ausschließlich mit uralten Monastrell-Reben bepflanzt sind, gelten diesbezüglich als jüngstes Projekt des spanischen Winzers. Alicante ist eine der ältesten Anbauregionen Spaniens, die seit 1957 den Status „DO“ trägt. Zwar wurde der erste Wein in Alicante schon in der Antike gekeltert, jedoch ist die Nachfrage im 16. und 17. Jahrhundert schlagartig gestiegen, als Engländer, Schweden und Holländer die Weine importierten. Nachdem Juan Carlos López de Lacalle, ein berühmter Önologe aus Spanien, zwei Weingüter in den Regionen Álava und Navarra eröffnet hatte, widmete er sich in Alicante dem Weinbau, indem er dort ein 42 Hektar großes Grundstück erwarb, das er für den Anbau von uralten Reben nutzen wollte. Der leidenschaftliche Önologe und Winzer entschied sich für die Rotweinsorte Monastrell, die in der Region Alicante einen Großteil der Rebflächen bedeckt.
      Monastrell ist eine Rebsorte, die der Herstellung außerordentlich jugendlicher Rotweine dient. Auf dem 42 Hektar großen Weingut, das sich in Pinoso, in der Nähe des Mittelmeeres, befindet, profitieren die Reben nicht nur von einem mediterranen Klima, sondern auch von kalkreichen Sand- und Lehmböden, die sich für die Kultivierung roter Rebsorten eignen. Aufgrund der Sierra de Carche, die sich westlich der Weinberge erstreckt, sind die Reben vor den kontinentalen Einflüssen Zentralspaniens geschützt. Alte Traditionen werden auf dem Weingut Bodegas y Viñedos El Sequé großgeschrieben. Deshalb haben ökologische Anbaumethoden, die die historische Landschaft der Weinbauregion Alicante schonen, absoluten Vorrang. Im Weinkeller, in dem die Trauben sorgfältig vergoren und in Holzfässern aus Eiche gelagert werden, verzichtet man ebenfalls auf den Einsatz von Zusatzstoffen, künstlichen Hefen und Schwefelverbindungen. Der mediterrane Einfluss der Weinbauregion macht sich geschmacklich hundertprozentig bemerkbar, weil die seidigen Aromen dunkler Früchte sich mit Gewürzen und Balsamico paaren. „El Sequé“, ein ausdrucksstarker Rotwein, der zu 100 Prozent aus der Rebsorte Monastrell besteht, gehört diesbezüglich zu den beliebtesten Produkten des Weingutes. Ebenso unverwechselbar ist der „El Sequé Dulce“, dessen ausdrucksstarker Fruchtgeschmack sich mit gesättigten Tanninen und einer feinen Balsamico-Note verbindet.
      Bodegas y Viñedos El Seque
      Casas del Seuqé s/n
      03650 Pinoso
      Spanien
      Tel. +34 945 600 119

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche (6er-Karton)

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Anzahl Flaschen reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Dortmund
      0231-6185720
      Mövenpick Wein Düsseldorf
      0211-9944877
      Mövenpick Wein Hamburg-Sasel
      040-60097122
      Mövenpick Wein München-Neuhausen
      089-3163422
      Mövenpick Wein Wiesbaden
      0611-60910642

      Monastrell

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Monastrell

      Monastrell ist eine alte, rote Rebsorte die vor allem in Spanien kultiviert wird; die erste nachweisliche Verwendung der Bezeichnung Monastrell stammt bereits aus dem Jahr 1381. Unter dem Namen Mourvedre wird die Sorte auch schon seit langer Zeit in Südfrankreich angebaut. Außerhalb von Spanien und Frankreich wächst die Rebsorte in kleinem Umfang auch in Australien, Südafrika und den USA – weltweit beträgt die Anbaufläche gegenwärtig etwa 52.000 Hektar.

      In Spanien sind derzeit mehr als 41.000 Hektar mit Monastrell bestockt – besonders verbreitet ist die Rebsorte in den heißen Anbaugebieten des Landes: Jumilla, Alicante und Yecla. Hier wird Monastrell sehr erfolgreich sowohl sortenrein, wie auch als Cuvée mit den internationalen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot oder Syrah ausgebaut und bringt mächtige Weine mit viel Frucht und geschmeidiger Struktur hervor. In Frankreich gedeiht Mourvedre aktuell noch auf etwas mehr als 8500 Hektar – vor dem Eindringen der Reblaus waren weite Teile von Frankreichs mit der hochwertigen Rebsorte bestockt; bei der Wiederbepflanzung der Weinberge wurde Mourvedre dann aber häufig durch weniger empfindliche Sorten ersetzt. Eine wichtige Rolle spielt Mourvedre vor allem in den Weinbaugebieten der südlichen Rhône, insbesondere in der Appellation Châteauneuf-du-Pape, wo Mourvedre eine der 13 für Rotwein zugelassenen Rebsorten ist. Reinsortig ausgebaut findet man Mourvedre in Frankreich nur im Anbaugebiet Bandol; üblicherweise wird die Sorte mit Syrah, Grenache und Cinsault oder anderen Varietäten des französischen Südens cuvetiert.

      Die spät reifende Rebsorte liefert von Natur aus niedrige Erträge und Weine mit beachtlicher Konzentration, aus denen heute zwei unterschiedliche Weintypen erzeugt werden: Moderne, bereits jung trinkbare, ausgesprochen fruchtbetonte Varianten sind mittlerweile ebenso verbreitet wie klassische Sorten-Interpretationen in Form von dunklen, tanninreichen Wein, die einer langen Flaschenreife bedürfen. Unabhängig von der stilistischen Interpretation sind Weine aus Monastrell beziehungsweise Mourvedre sehr aromatisch und besitzen intensive Aromen von Brombeeren, süßen Gewürzen und Leder. Für den Ausbau im Holzfass sind diese Weine bestens geeignet, die häufig ein hervorragendes Alterungspotenzial besitzen. Je nach Ausbau passen Weine aus Monastrell beziehungsweise Mourvedre exzellent zu T-Bone-Steaks, Lammracks, Wagyuburgern und Spareribs vom Grill oder aber auch zu Wildgerichten, Ochsenschwanz und geschmorten Kalbsbäckchen.

      Entdecken Sie jetzt unser Monastrell-Rotweinsortiment.

      ...
      mehr lesen