Gewürztraminer – die Rebsorte mit einzigartig viel Aroma

      Gewürztraminer ist einer der absoluten Klassiker in der globalen Landschaft der Rebsorten und eine der ältesten, heute noch angebauten Varietäten. Der Name leitet sich von der Gemeinde Tramin in Südtirol ab, für die Weine mit dem Namen Gewürztraminer bereits seit dem 11. Jahrhundert dokumentiert sind. In Deutschland belegen historische Dokumente den Anbau der Rebsorte schon für das 16. Jahrhundert – im Anbaugebiet Pfalz gibt es einen über 400 Jahre alten Weinberg, der heute noch Ertrag bringt.

      Aufgrund seiner ausgeprägten und unverwechselbaren Sortenaromatik zählt Gewürztraminer zu den sogenannten Bukettsorten; dies ist eine Bezeichnung für Rebsorten, die ein besonders markantes, blumig-duftig-würziges, jedenfalls sehr charakteristisches Aroma aufweisen, wie es beispielsweise auch Riesling, Muskateller, Scheurebe oder Sauvignon Blanc besitzen.

      Die Beeren der Gewürztraminer-Traube besitzen eine sehr dicke, leicht rötlich eingefärbte Schale, aus denen stroh- bis goldgelbe Weissweine mit ausgeprägt reicher Frucht entstehen. Der Duft dieser Weißweine ist üppig und offenbart intensive Noten von Rosenblüten, Litschi und Bitterorange; manchmal findet sich auch ein Hauch von Nelke oder Marzipan darin wieder. Der Geschmack ist ebenfalls hocharomatisch und sehr fruchtbetont, am Gaumen präsentieren sich Gewürztraminer stets gehaltvoll und weisen tendenziell einen eher geringen Säuregehalt auf. Wie bei anderen hochwertigen Rebsorten fallen die Erträge auch bei Gewürztraminer oft sehr niedrig aus, da die Rebsorte hohe Ansprüche an Lage, Boden und Klima stellt.

      Zwar wird Gewürztraminer mittlerweile in vielen Ländern angebaut – selbst bis in die USA und nach Australien hat die Verbreitung der Sorte stattgefunden. Doch die wahre Heimat und Herkunft der besten Gewürztraminer-Exemplare ist das Elsass; von den weltweit knapp 9000 Hektar Anbaufläche werden mehr als 3000 Hektar Gewürztraminer in der Region im Osten Frankreichs bewirtschaftet. Auch in der Schweiz wird die Rebsorte auf rund 50 Hektar kultiviert und in Deutschland ist circa 1 Prozent der Rebfläche – knapp 1000 Hektar – mit Gewürztraminer-Reben bestockt.

      Aufgrund der ausgeprägten Aromatik sind Weine aus Gewürztraminer nicht nur unverzichtbare Liebhaberweine mit einzigartigem Charakter, sondern auch wunderbare Essensbegleiter. Die klassischste aller kulinarischen Verbindungen stellt die Kombination von pikant-würzigem Elsässer Münsterkäse und edelsüßem Gewürztraminer dar. Jedoch können Gewürztraminer viel mehr als nur Dessertweine sein, denn mit ihrer fruchtbetonten Art sind sie herrlich verspielte Aperitifweine oder passen auch zu herzhaften Pasteten und Gänseleber.