2018 Gevrey-Chambertin Lavaut-St-Jacques 1er Cru AOC Frédéric Magnien (Bio) 750.00
FR-BIO-01
FR-BIO-01

Bio

2018 Gevrey-Chambertin Lavaut-St-Jacques 1er Cru AOC Frédéric Magnien (Bio)

  • Wählen Sie eine Option…
  • Wählen Sie eine Option…
€ 89,00
75 cl Flasche | Preis pro Flasche
(€ 118,67 / l )
Preis inkl. Mwst.,
zzgl. Versand ›
Zur Merkliste hinzufügen

Top-1er-Cru Lage mit gerade einmal 9,5 Hektar

Die Premier Cru-Lage Lavaut-Saint-Jacques liegt westlich des Dorfes Gevrey-Chambertin auf etwa 300 Meter Höhe und zeichnet sich durch einen felsigen Unterboden aus, der mit tiefrotem Lehm und fossilem Gestein bedeckt ist. Im kühlen Mikroklima dieses Terroirs reifen die Trauben erst recht spät aus und bringen einen eleganten Pinot mit großer Finesse und exzellenter Substanz hervor.

Produktbeschreibung

Zusatzinformationen

Artikelnummer 0870918075C6100
Alkoholgehalt 13.5% vol.
Rebsorte(n) 100% Pinot Noir
Passt zu Geniessen Sie diesen Wein zu Entrecôte Café de Paris, Kalbsbäckchen, Chateaubriand, Tournedos Rossini oder Lammkeule mit Rosmarinjus. Ebenso passend zu dunklen Fleischsorten wie Rindsschmorbraten, Lammfleisch und Wildgerichten.
Herkunftsland Frankreich
Region Burgund
Subregion Côte de Nuits
Produzent Frédéric Magnien
Servier-Empfehlung Chambriert bei 16-18 Grad servieren. Tipp: Eine Stunde vorher öffnen, degustieren und dann entscheiden ob der Wein dekantiert werden soll oder nicht.
Ausbau 20 Monate im Barrique
Weinbau Bio. Bio-Zertifizierung: FR-BIO-01
Vegan Ja
Allergene Enthält Sulfite
Kategorie Lagerfähige Rotweine

Frédéric Magnien

Alle Produkte von Frédéric Magnien ›
Frédéric Magnien

Unter den Winzern des Burgund nimmt Frédéric Magnien eine besondere Stellung ein. Denn um seine charismatischen Weine aus Chardonnay und Pinot Noir herzustellen, werden die Rebberge nicht nur schon seit vielen Jahren biodynamisch bewirtschaftet und alle Etappen der Weinbereitung an die Zyklen des Mondes angepasst – mittlerweile sind auch fast alle Weine ökozertifiziert und das ist in der Region bislang eine absolute Seltenheit. Doch gerade dadurch kommen die Qualitäten seiner großen Terroirs an der Côte de Nuits noch besser zur Geltung und Frédéric Magniens Weine besitzen eine faszinierende innere Spannung, weil sich in ihnen klassisch burgundische Stilistik mit der einzigartigen Handschrift des Winzers verbindet.

Von klein auf im Weinberg

In mittlerweile in fünfter Generation betreibt die Familie Magnien Weinbau an der weltberühmten Cote d’Or. Frédéric lernte das Winzerhandwerk von Grund auf durch seinen Vater Michel Magnien und half schon als Junge im elterlichen Weingut mit, wann immer er Zeit hatte. Um sein Wissen zu erweitern, arbeitete er nach seiner Lehrzeit in Beaune auch in den USA und Australien, bevor er nach Frankreich zurückkehrte, um sein Diplom in Önologie an der Universität von Dijon zu absolvieren.

Im Jahr 1995 gründete Frédéric Magnien dann ein eigenes Gut in Morey-Saint-Denis mit dem Ziel, ausgeprägt terroirbetonte Weine aus den berühmtesten Lagen der Region auf die Flasche zu bringen. Dabei setzt er neben perfekt ausgereiften Trauben aus erstklassigen Weinbergen mit altem Rebbestand, auf ökologischen Anbau sowie einen besonders puristischen Ausbau, damit die Appellationen ihre naturgegebenen, geologischen und mikroklimatischen Unterschiede zum Ausdruck bringen können. Wie gut Frédéric Magnien das gelingt, zeigt die Wertschätzung die seine Weine in der Tageszeitung Figaro ebenso wie in der renommierten Revue de Vin de France, in Robert Parkers Wine Advocate, dem Fachmagazin Decanter oder bei Burgundspezialist Allen Meadows genießen.

Biodynamischer Weinbau in Perfektion

Frédéric Magnien ist bei der Bewirtschaftung seiner Rebberge überzeugt von der biodynamischen Idee, nach der die Qualität der Früchte und der Ausdruck der Böden stetig verbessert werden, wenn die Terroirs mit natürlichen Mitteln revitalisiert und ganzheitlich stimuliert werden. Denn über eine ökologische Weinbergsarbeit ohne Pestizide und Insektizide hinaus ist der biodynamische Anbau ein universeller Ansatz, der an der Optimierung der natürlichen Umgebung der Pflanzen arbeitet, wodurch eine bessere Verbindung zwischen Pflanze und Boden ermöglicht werden soll, die erst in den Trauben und später im Wein ihren charakteristischen Ausdruck findet. Bei allen erforderlichen Maßnahmen orientiert sich Frédéric Magnien an den Zyklen des Mondes, die einen starken Einfluss auf alle irdischen Flüssigkeiten und so auch auf den Saft der Reben haben – auf diese Weise erhalten die Arbeiten im Weingut durch die Mondphasen einen natürlichen Rhythmus.

Puristische Reifung in Holzfässern und Tonkrügen

Als logische Fortsetzung seiner geradlinigen Produktionsphilosophie im Weinberg hat Frédéric Magnien eine Methode entwickelt, bei der als Ergänzung zum traditionellen Ausbau im Holzfass auch von Hand gedrehte Terrakottakrüge als neutrale Reifegefäße eingesetzt werden. Diese Tongebinde ermöglichen es dem Wein, sich zu entwickeln, ohne aromatisch geprägt zu werden. Dadurch rückt die Klarheit der Frucht und die Originalität des Terroirs noch mehr in den Vordergrund – eine sehr individuelle Form der Verfeinerung, die den Reichtum der Weine und die Komplexität der Aromen mit einer großen Portion burgundischer Eleganz vollendet zur Entfaltung bringt.

Frédéric Magnien
Route Nationale 26
21220 Morey-Saint-Denis
Frankreich
Tel. +33 380 58 54 20

Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

Qualität

75 cl Flasche (6er-Karton)

Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Menge reservieren zu lassen.
Mövenpick Wein Dortmund
0231-6185720
Mövenpick Wein Hamburg-Sasel
040-60097122

Pinot Noir

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Pinot Noir - Diva unter den Rebsorten

Wer die Nebbiolo schon als anspruchsvoll bezeichnet hat die Pinot Noir noch nicht kennen gelernt. Sie wird als Diva unter den Rebsorten bezeichnet und das nicht ohne Grund. Die Pinot Noir ist vor allem in Bezug auf ihre Lage sehr wählerisch. Diese Rotweinrebsorte bevorzugt kühles, aber nicht zu kaltes Klima und Kalksteinböden. Der Boden auf dem die Pinot Noir wächst darf gerne mit Mergel und Ton durchzogen sein. Zudem ist die Pinot Noir auch überdurchschnittlich anfällig für sämtliche Rebsortenkrankheiten sowie Frost und Fäulnis. „Trotzdem“ wird die Pinot Noir weltweit auf knapp 80.000 Hektar Rebfläche kultiviert und zu Rotwein vinifiziert. 12.000 Hektar davon befinden sich in Deutschland. Kleinere Bestände dieser Rebsorte sind noch in der Schweiz, Österreich und Italien vorzufinden. Die Hauptweinregion der Pinot Noir ist allerdings Frankreich.

...
mehr lesen