2018 Castello di Morcote Bianco Bianco di Merlot Ticino DOC Tenuta Castello di Morcote

      • Wählen Sie eine Option…
      • Wählen Sie eine Option…
      € 45,00
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 60,00 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›

      Lieferzeit 1-3 Werktage

      Zur Merkliste hinzufügen

      Weisser Merlot vom renommierten Castello di Morcote

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Blassgelbe Farbe. Ausdrucksvolle Nase nach Kaiser-Birnen, Zitronenminze und sanft getoastetem Weissbrot, auch ein Hauch Marzipan. Eine sehr lebendige Gaumenaromatik, die Stachelbeeren und Golden Delicious zeigt, unterstützt von einer passenden Frischenote und einem Hauch Caramel; präzis vinifiziert, elegantes, saftiges Finale.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 0878618075C6106
      Alkoholgehalt 13.0% vol.
      Rebsorte(n) 90% Merlot, 10% Chardonnay
      Trinkreife Jetzt bis 2024
      Herkunftsland Schweiz
      Region Tessin
      Produzent Tenuta Castello di Morcote SA
      Importeur Mövenpick Wein Deutschland GmbH & Co. KG, Martener Str. 525, 44379 Dortmund, Deutschland
      Servier-Empfehlung Gekühlt bei 8-10 Grad servieren
      Ausbau 9 Monate in Barrique
      Weinbau Traditionell
      Kategorie Frische, fruchtige Weissweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Tenuta Castello di Morcote SA

      Alle Produkte von Tenuta Castello di Morcote SA ›
      Tenuta Castello di Morcote SA
      Möglichst ehrliche, ausdrucksstarke Merlot-Weine – das ist das Ziel der Winzerin Gaby Gianini, die heutige Besitzerin des Weinguts Castello di Morcote. Das Weingut befindet sich oberhalb des malerischen Dorfes Vico Morcote am Luganersee, im Süden von Tessin. Durch die einzigartige Lage mit dem umwerfenden Ausblick auf die Tessiner Landschaft, die Berge und den See gehört das Tenuta Castello di Morcote zweifellos zu den schönsten Weingütern Tessins und der Schweiz.

      Tessiner Rotweine befinden sich mittlerweile unter den weltbesten

      Die Tessiner Rotweine haben „erst“ in den letzten 30 Jahren internationale Qualität erreicht, obwohl die Einführung der Merlot-Trauben in Tessin schon etwa 100 Jahre zurückliegt. Damals wurden die Tessiner-Weinberge durch die aus Amerika eingeführte Reblaus zerstört und überwiegend mit Merlot neu bepflanzt. Merlot ist mit einem Anteil von 82% die meist verbreitetste Rebsorte in Tessin.

      Auf den sonnenverwöhnten Steillagen des insgesamt 7 Hektar großen Tenuta Castello di Morcote wird neben der typischen Tessin-Hauptrebensorte Merlot auch Cabernet Franc und Chardonnay kultiviert. Eine der Philosophien des Tenuta Castello di Morcote lautet Qualität statt Quantität und nach Gianini entscheidet sich die Qualität im Weinberg. Auf dem Weingut wird ausschliesslich mit biologisch-dynamischen Methoden gearbeitet. Damit gilt das Weingut Castello di Morcote als Vorreiter in Tessin. Das Terroir ist stark durch Porphyr- und Granitgestein geprägt. Die Erträge des Tenuta Castello di Morcote werden klein gehalten, was positive Auswirkungen auf die Qualität des Endprodukts hat.

      Das Tenuta Castello di Morcote bietet Merlot in rot und weiß

      Im Jahre 1994 kam der erste Jahrgang des herausragenden «Castello di Morcote» aus Tessin auf den Markt, der mit 90% Merlot-Anteil mittlerweile eine feste Größe in der Schweizer Weinwelt darstellt. Nicht weniger beliebt ist der «Castello di Morcote Bianco», der zu 90% aus weiß abgepresstem Merlot gekeltert wird. Sie finden natürlich beide Merlot basierende Weine aus verschiedenen Jahrgängen im Mövenpick Wein Sortiment.

      Das Tessiner Weingut Castello di Morcote wird seit 2009 sehr erfolgreich und mit viel Leidenschaft und Talent von der Kunsthistorikerin und dreifachen Mutter Gaby Gianini geführt. Ihr zur Seite steht mit Michele Conceprio ein angesehener Önologe, der sein Handwerk bestens versteht. 2012 wurde das Tenuta Castello di Morcote von Gault&Milau zum «Weingut des Jahres» und drei Jahre später Gaby Gianini zum «Rookie des Jahres» gekürt. Ein Ende dieser Erfolgsgeschichte ist glücklicherweise nicht abzusehen und Mövenpick Wein freut sich auf viele weitere einzigartige Merlot-Weine des Tenuta Castello di Morcote.

      Tenuta Castello di Morcote SA
      Via Cantonale 31
      6815 Melide
      Schweiz
      Tel. +41 (0)91 996 12 30

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität
      Dieses Produkt ist momentan nicht in einer Filiale erhältlich.

      Merlot

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Merlot - samtig und geschmeidig

      Die Merlot ist eine Kreuzung aus der schon ausgestorbenen Rebsorte Magdeleine Noire und dem Cabernet Franc. Die ursprüngliche Herkunft des Merlot ist - wie bei vielen anderen Rebsorten auch - unklar. Sie lässt sich allerdings in die Bordeaux Region zurückverfolgen, wo die Merlot Rotweine im 14. Jahrhundert erstmalig erwähnt wurden. Auch der Name der Rebsorte spricht für französische Wurzeln. Merlot ist von dem Wort „merle“ abgeleitet, das zu Deutsch Amsel bedeutet. Den Namen hat die Merlot den Vögeln entweder, aufgrund ihrer Vorliebe für die frühreifen Früchte, oder aber wegen ihrer, der Rebsorte sehr ähnlichen schwarzblauen Färbung, zu verdanken.

      ...
      mehr lesen

      Chardonnay

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Chardonnay – Weltbekanntes Multitalent

      Die weiße Rebsorte Chardonnay ist weltweit verbreitet und besitzt große internationale Bedeutung. Dies ist nicht allein auf ihre geschmacklichen Qualitäten zurückzuführen, sondern auch auf die hohe Anpassungsfähigkeit der Rebsorte an verschiedenste Standortgegebenheiten. Gute Chardonnays gehören zu den besten Weißweinen der Welt – ganz unabhängig davon, ob sie aus dem Burgund, Graubünden oder dem Napa Valley stammen. Besonders gut angepasst hat sich Chardonnay an die kalkreichen Böden im gemäßigten Klima des französischen Nordens, jedoch bringt die Rebsorte in vielen unterschiedlichen Terroirs der Welt sehr ansprechende Weinqualitäten hervor – Chardonnay wächst im Norden wie im Süden, in feuchten und trockenen, in kälteren und wärmeren Regionen. Als Ursprungsgebiet der Rebsorte Chardonnay gilt die Region Burgund, in der es eine gleichnamige Gemeinde gibt, der die Sorte wahrscheinlich auch ihren Namen verdankt. Weißweine aus aus den burgundischen Appellationen Puligny-Montrachet, Meursault, Corton-Charlemagne oder Chablis gelten schon seit langer Zeit als Inbegriff exzellenter Chardonnays und gehören zu berühmtesten Weinen dieser Rebsorte.

      Mit etwa 200.000 Rebfläche gehört Chardonnay heute zu den meist angebauten Rebsorten der Welt und liegt in der Rangliste der populärsten Rebsorten auf Platz 5; hinter der spanischen Sorte Airén ist Chardonnay die Weißweinrebsorte mit der zweitgrößten Anbaufläche. Ausgehend von Europa hat sich Chardonnay bis nach Südafrika, Australien, Kalifornien, Chile und Argentinien ausgebreitet, sodass die weiße Burgundersorte heute in fast jedem weinbaubetreibenden Land vertretenist; auch in Deutschland und der Schweiz sind zahlreiche Weinberge mit Chardonnay bepflanzt.

      Die geschmackliche Vielseitigkeit des Chardonnay wird von Weinliebhabern sehr geschätzt, denn die Sorte zeichnet sich ihre Mineralität und Frische ebenso aus wie durch ihren Körperreichtum und ihren hohen Extraktgehalt. Das Aroma ist weniger charakteristisch als das eines Rieslings oder Gewürztraminers und wird daher häufig als eher neutral bezeichnet. Aus diesem Grund kann Chardonnay häufig vom Ausbau in kleinen Eichenfässern profitieren, da die Aromatik des Holzes sowie dessen Röstnoten den Charakter der Sorte ergänzen und wesentlich zur Komplexität des Weines beitragen. Während ein Ausbau im Stahltank die Säure und die Mineralität stärker betont, sorgt der Ausbau im Holzfass für einen volleren Körper sowie eine feine Würze von Vanille und Rauch. Während bis etwa Mitte der 1990er-Jahre üppige, eichenwürzige Weine groß in Mode waren, die oft sehr deutlich vom Holzfass geprägt waren, setzt man heute auf schlankere Weine mit weniger Holzaromen aufgrund kürzerer Reifedauer in den Barriques beziehungsweise geringeren Toastings des Holzes oder eines höheren Anteil bereits gebrauchter Fässer.

      Je nach Anbaugebiet und Ausbau zeichnen sich Chardonnays durch das Aroma von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Pfirsich, Noten frischer Kräuter, Nuancen von Butter, Vanille oder Walnüssen sowie eine feine rauchige Würze aus. Sehr mineralische Vertreter der Rebsorte besitzen häufig einen zart bis ausgeprägt salzigen Geschmack am Gaumen.

      Mit seinen facettenreichen, geschmacklichen Attributen passt die Rebsorte zu einer Vielzahl von Speisen – Chardonnay ist ein kulinarischer Allrounder, der besonders in der Kombination mit weißem Fleisch, Fisch oder Krustentieren glänzen kann; aber auch zu Focaccia, Antipasti oder Gnocchi in Salbeibutter sind gute Chardonnays ein wahrer Genuss.

      ...
      mehr lesen