2018 Chardonnay Langenlois Weingut Bründlmayer (Bio) 750.00
AT-BIO-402
AT-BIO-402

Bio

2018 Chardonnay Langenlois Weingut Bründlmayer (Bio)

  • Wählen Sie eine Option…
  • Wählen Sie eine Option…
€ 34,00
75 cl Flasche | Preis pro Flasche
(€ 45,33 / l )
Preis inkl. Mwst.,
zzgl. Versand ›
Zur Merkliste hinzufügen

Die Domaine Leflaive aus dem Kamptal

Produktbeschreibung

Zusatzinformationen

Artikelnummer 0554418075C6100
Alkoholgehalt 13.5% vol.
Rebsorte(n) 100% Chardonnay
Trinkreife Jetzt bis 2029
Passt zu Wir empfehlen diesen Wein zu Herzhaftem wie Wiener Schnitzel, Backhendl, Tafelspitz und Innereien, Rahmgerichten sowie KArtoffelsalat, Schinken im Brotteig und frittiertem Fisch.
Herkunftsland Österreich
Region Niederösterreich
Subregion Kamptal
Produzent Bründlmayer
Servier-Empfehlung Gekühlt bei 9-12 Grad servieren
Ausbau 12 Monate im Barrique
Weinbau Bio. Bio-Zertifizierung: AT-BIO-402
Vegan Ja
Allergene Enthält Sulfite
Kategorie Komplexe und grosse Weissweine

Bründlmayer

Alle Produkte von Bründlmayer ›
Bründlmayer

Die 80 Hektar Weingärten des Familien-Weingutes Bründlmayer liegen auf den Hügeln rund um die Stadt Langenlois, etwa 70 Kilometer westlich von Wien. Kommt man von Krems an der Donau nach Langenlois, so öffnet sich bald der Blick ins untere Kamptal, das im Norden von einem berühmten Weinberg eindrucksvoll begrenzt wird – dem mystischen Heiligenstein: Geologen schätzen den Heiligenstein wegen seiner etwa 250 Millionen Jahre alten Gesteinsformationen, denn der Sandstein aus dem Perm birgt in seinen verworfenen Schichten wertvolle Zeugnisse des späten Erdaltertums. Die besten Weinbergs-Lagen befinden sich dort, wo sich das Kamptal muschelförmig südlich zum Donautal hin öffnet und die vielschichtigen Ablagerungen, aus Schotter, Löss, kristallinen Gesteinsbrocken mit vulkanischen Elementen und Einschlüssen pflanzlicher Herkunft die einmalige geologische Basis für die komplexen und langlebigen Gewächse der Bründlmayers bieten.

Das Zusammentreffen heißer Tage und kühler Nächte, die Vereinigung von Donau- und Kamptal sowie die geologische und klimatische Vielfalt der Lagen prägen den Charakter der Weine stark. Tagsüber erhitzt die Sonne die steinigen Terrassen, nachts sickert die frische, würzige Waldluft durch das Kamptal in die Langenloiser Arena, während die bewaldeten Hügel des Waldviertels schützen gleichzeitig vor eisigen nordwestlichen Winden.

Die Vielfalt des Grünen Veltliners

Wichtigste Rebsorte im Weingut Bründlmayer ist seit jeher der Grüne Veltliner, der von angenehmen Alltagswein bis hin zu den komplexesten Lagen-Gewächsen eine unglaubliche Vielfalt entstehen lässt und die Charakteristik des jeweiligen Terroirs deutlich zum Ausdruck bringt. Geradezu legendär sind die Bründlmayer-Veltliner aus der Lage "Kammerner Lamm", die sich am südöstlichen Hangfuß des Heiligensteins befindet und nicht nur eine der heißesten, sondern auch ein der besten Lagen des gesamten Weinbaugebietes ist. Für Willi Bründlmayer spielt das ökologische Gleichgewicht der Weinberge schon seit seinem Einstieg ins elterliche Weingut eine zentrale Rolle. Bereits mehr als 40 Jahre werden alle Weingärten der Familie nachhaltig und seit 2015 biologisch-organisch bewirtschaftet, frei von chemischen Düngern und Herbiziden – die natürlichen Ressourcen, Boden, Sonne, Wasser, Pflanzen werden dabei möglichst intelligent genutzt. Konsequente Boden- und Laubarbeit sind ebenso fester Bestandteil im Repertoire, wie kontinuierliche Selektion mit besonderer Rücksicht auf genetische Vielfalt, Widerstandskraft und Standortanpassung.

Präzise Aromatik

Für die Maximierung der Qualität ist die Wahl der Reb-Erziehung von großer Bedeutung, deshalb zieht Willi Bründlmayer seine Weinstöcke knapp über dem Boden, damit die Trauben in den Genuss der Bodenwärme – Speicherung und Reflexion von Licht und Wärme durch das Gestein – gelangen, aber hoch genug hängen, damit sie bei Gewitterregen nicht von der nassen Erde bespritzt werden. Da sich die Weine aus alten Rebstöcken besonders ausgewogen und charaktervoll präsentieren, legen die Bründlmayers besonderen Wert auf ihre alten Weingärten, die zum Teil schon länger als 90 Jahre prächtig gedeihen. Die Lese erfolgt Weingarten für Weingarten zwischen September und Dezember, oft in zwei bis drei Durchgängen, um gute Beeren von überreifen, bereits schrumpfenden Traubenteilen zu trennen und so möglichst reintönige, subtile und authentische Weine mit präziser Aromatik zu erzielen. Die Trauben werden per Hand gepflückt, in kleine Kistchen gelegt, auf schnellstem Weg in den Keller gebracht und extrem schonend gepresst: mit jeweils nur 1 Bar entspricht die Extraktionskraft einem mittelfesten Händedruck unter guten Freunden. Vergoren wird sowohl mit Temperaturkontrolle in Edelstahltanks als auch direkt im Holzfass. Der Ausbau der Weine erfolgt in kleinen Fässern aus regionaler Eiche oder Akazie in einem ideal klimatisierten Erdkeller mit hoher Luftfeuchtigkeit. Je nach Sorte bleiben die Weine zwischen 3 und 18 Monaten zur Veredelung im Fass, Sekt-Reserven manchmal auch viele Jahre. Schon seit 1989 stellt Willi Bründlmayer seinen „Bründlmayer Brut" her, einen handgerüttelten Jahrgangssekt aus Chardonnay, Blau-, Grau- und Weißburgunder sowie Grünem Veltliner, von dem der Weinkritiker Stuart Pigott in seinem „Best Sekt Guide" sagt, es sei „vielleicht der beste Sekt im deutschsprachigen Raum".

Jeder Besuch ein Erlebnis

Die moderne Kellerei der Bründlmayers ist äußerst nachhaltig und ganz nach dem Prinzip der Vertikalität angelegt: Auf dem Dach erzeugen photovoltaische Elemente den benötigten Strom, direkt darunter befindet sich die Traubenannahme mit den Pressen, eine Etage tiefer der Gärkeller und nochmals viele Meter unter der Erde der Reifekeller. Der Höhenunterschied hilft, das für feinste Weine ungünstige Pumpen zu vermeiden – die Gravitation bringt Trauben, Saft und Wein von oben nach unten, zuerst in den Gär- und dann in den Reifekeller. Noch tiefer, unter den Grundfesten, liegen die Leitungen zur Nutzung der Erdwärme; zudem sorgen eine Wärmepumpenheizung, direkte Kühlung mit Brunnenwasser und die Nutzung von Sonnenenergie für eine besonders umweltfreundliche Energiebilanz des Weingutes.

Das exzellente Portfolio aller Bründlmayer-Weine kann im Heurigenhof, einem historischen Renaissancebau mit idyllischem Innenhof und einem heimeligen Kaminzimmer auch glasweise verkostet und genossen werden. Ein hervorragendes Speisenangebot macht jeden Besuch zudem zu einem kulinarischen Erlebnis. Drei entzückende Gästezimmer am Hof runden das Angebot ab und laden auch zu längerem Verweilen inmitten herrlicher Weinberge ein.

Bründlmayer
Zwettlerstrasse 23
3550 Langenlois
Österreich
Tel. +43 273 421 72

Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

Qualität

75 cl Flasche (6er-Karton)

Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Menge reservieren zu lassen.
Mövenpick Wein Berlin
030-89726603
Mövenpick Wein Dortmund
0231-6185720
Mövenpick Wein Düsseldorf
0211-9944877
Mövenpick Wein Hamburg
040-891204
Mövenpick Wein Hamburg-Sasel
040-60097122
Mövenpick Wein Hannover
0511-3971340
Mövenpick Wein München-Neuhausen
089-3163422
Mövenpick Wein München-Süd
089-78020775
Mövenpick Wein Stuttgart
0711-6571585

Chardonnay

Alle Weine dieser Traubensorte ›

Chardonnay – Weltbekanntes Multitalent

Die weiße Rebsorte Chardonnay ist weltweit verbreitet und besitzt große internationale Bedeutung. Dies ist nicht allein auf ihre geschmacklichen Qualitäten zurückzuführen, sondern auch auf die hohe Anpassungsfähigkeit der Rebsorte an verschiedenste Standortgegebenheiten. Gute Chardonnays gehören zu den besten Weißweinen der Welt – ganz unabhängig davon, ob sie aus dem Burgund, Graubünden oder dem Napa Valley stammen. Besonders gut angepasst hat sich Chardonnay an die kalkreichen Böden im gemäßigten Klima des französischen Nordens, jedoch bringt die Rebsorte in vielen unterschiedlichen Terroirs der Welt sehr ansprechende Weinqualitäten hervor – Chardonnay wächst im Norden wie im Süden, in feuchten und trockenen, in kälteren und wärmeren Regionen. Als Ursprungsgebiet der Rebsorte Chardonnay gilt die Region Burgund, in der es eine gleichnamige Gemeinde gibt, der die Sorte wahrscheinlich auch ihren Namen verdankt. Weißweine aus aus den burgundischen Appellationen Puligny-Montrachet, Meursault, Corton-Charlemagne oder Chablis gelten schon seit langer Zeit als Inbegriff exzellenter Chardonnays und gehören zu berühmtesten Weinen dieser Rebsorte.

Mit etwa 200.000 Rebfläche gehört Chardonnay heute zu den meist angebauten Rebsorten der Welt und liegt in der Rangliste der populärsten Rebsorten auf Platz 5; hinter der spanischen Sorte Airén ist Chardonnay die Weißweinrebsorte mit der zweitgrößten Anbaufläche. Ausgehend von Europa hat sich Chardonnay bis nach Südafrika, Australien, Kalifornien, Chile und Argentinien ausgebreitet, sodass die weiße Burgundersorte heute in fast jedem weinbaubetreibenden Land vertretenist; auch in Deutschland und der Schweiz sind zahlreiche Weinberge mit Chardonnay bepflanzt.

Die geschmackliche Vielseitigkeit des Chardonnay wird von Weinliebhabern sehr geschätzt, denn die Sorte zeichnet sich ihre Mineralität und Frische ebenso aus wie durch ihren Körperreichtum und ihren hohen Extraktgehalt. Das Aroma ist weniger charakteristisch als das eines Rieslings oder Gewürztraminers und wird daher häufig als eher neutral bezeichnet. Aus diesem Grund kann Chardonnay häufig vom Ausbau in kleinen Eichenfässern profitieren, da die Aromatik des Holzes sowie dessen Röstnoten den Charakter der Sorte ergänzen und wesentlich zur Komplexität des Weines beitragen. Während ein Ausbau im Stahltank die Säure und die Mineralität stärker betont, sorgt der Ausbau im Holzfass für einen volleren Körper sowie eine feine Würze von Vanille und Rauch. Während bis etwa Mitte der 1990er-Jahre üppige, eichenwürzige Weine groß in Mode waren, die oft sehr deutlich vom Holzfass geprägt waren, setzt man heute auf schlankere Weine mit weniger Holzaromen aufgrund kürzerer Reifedauer in den Barriques beziehungsweise geringeren Toastings des Holzes oder eines höheren Anteil bereits gebrauchter Fässer.

Je nach Anbaugebiet und Ausbau zeichnen sich Chardonnays durch das Aroma von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Pfirsich, Noten frischer Kräuter, Nuancen von Butter, Vanille oder Walnüssen sowie eine feine rauchige Würze aus. Sehr mineralische Vertreter der Rebsorte besitzen häufig einen zart bis ausgeprägt salzigen Geschmack am Gaumen.

Mit seinen facettenreichen, geschmacklichen Attributen passt die Rebsorte zu einer Vielzahl von Speisen – Chardonnay ist ein kulinarischer Allrounder, der besonders in der Kombination mit weißem Fleisch, Fisch oder Krustentieren glänzen kann; aber auch zu Focaccia, Antipasti oder Gnocchi in Salbeibutter sind gute Chardonnays ein wahrer Genuss.

...
mehr lesen