Mehr Punkte als je zuvor!

        Von Johanna Butzke - Mit dem 2016 Continuum hat sich Tim Mondavi, der Sohn des weltbekannten Wein-Pioniers Robert Mondavi, erneut selbst übertroffen. Vom Wine Advocate bekam er erstmals 99/100 Punkten.
        99/100 Parker Punkten - great! Continuum 2016

        The Wine Advocate  ist ein Magazin, welches vom Weinkritiker Robert Parker im Jahre 1978 initiiert und immer noch herausgegeben wird. Robert Parker und sein Team, im Fall des Continuum 2016 Lisa Perrotti-Brown, verkosten Weine nach dem von ihm entwickelten System der Parker Punkte (50–100 Punkte), wobei die Bestnote bis jetzt nur ganz  vergeben wurde und Weine unterhalb der 60-Punkte-Marke bereits als ungenießbar gelten.

        Seit fast einem Jahrhundert verfolgt die Familie Mondavi das Ziel, exzellente und hochqualitative Weine nicht nur in der Continuum Estate hervorzubringen, die die Tradition ihres Familienunternehmens und das Terroir Kaliforniens widerspiegeln. Der Anblick des Continuum Estate und dem Weinberg Sage Mountain auf dem Pritchard Hill  ist ein wahrer Augenschmaus. Wenn man die atemberaubende Aussicht aus einer Höhe von 1.500 Metern mit Blick auf Oakville schweifen lässt, ist es die schiere Größe des Weinbergs, die einem die Sprache verschlägt. Für Napa-Standards hat Continuum einen beachtlichen Weinberg. Bis jetzt sind 62,85 Hektar im Continuum-Weinberg Sage Mountain bepflanzt: 37,51 Hektar Cabernet Sauvignon, 15,07 Hektar Cabernet Franc, 6,84 Hektar Petit Verdot und 3,43 Hektar Merlot sowie weitere 4,07 Hektar noch ungenutzes  Land. 38 Hektar davon wurden in den Jahren 1991 und 1996 bepflanzt und haben heute somit ein perfektes Alter. Das restliche Land wurde 2010 bestellt. Der Weinberg ist in kleine, ein bis zwei Hektar große Abschnitte unterschiedlicher Bodentypen, -aspekte und -höhen unterteilt. Die felsigen Böden mit einer niedrigen Wuchsstärke halten den Durchschnittsertrag von rund 1,8 Tonnen pro Hektar relativ niedrig.

        Das kleine Wunder der Continuum Winery

        Continuum Estate gehört zweifelsohne zu den „Terroir-Königen“ (wegen der begrenzten Bodentiefe?). Wie in vielen Gegenden rund um Pritchard Hill gibt es auch hier eine begrenzte Bodentiefe. Das Estate besteht also so ziemlich komplett aus Felsen. Die „Perlenkette“ entlang der Kante des Continuum'schen Weinberges, wie Tim eine lange, bogenförmige Reihe von ziegelroten Felsbrocken entlang des Umkreises von Pritchard Hill benannt hat, ist in sich selbst ein kleines Wunder. Um die größten Felsbrocken mussten die Weinberge herumgebaut werden. Besonders spannend ist auch, wie sich die Böden mit ihrer niedrigen Wuchsstärke durch einen relativ hohen Mineralgehalt auszeichnen.

        "Unser Alterungsprozess ist eher burgundisch als bei Bordelaise" sagte Tim. „Die Weine altern lange auf der Hefe.“ Während die Weine mit etwa 20-22 Monaten eine beträchtliche Zeit in französischen Eichenfässern verbringen, bleibt die Lebendigkeit der Früchte durch diese lange Zeit perfekt auf der Hefe erhalten. Gerade dieser Aspekt zeigt sich sehr deutlich im Stil der Weine. In den Weinen der Jahre 2015 und 2016 ist der Anteil von Cabernet Franc gegenüber Cabernet Sauvignon deutlich gestiegen. Frühere Jahrgänge sahen die Mischung aus 60% bis 80% Cabernet Sauvignon und 10% bis 25% Cabernet Franc. Die Jahrgänge 2015 und 2016 hingegen setzen sich aus 46% Cabernet Sauvignon und 31% Cabernet Franc zusammen, während der verbleibende Anteil aus Petit Verdot und einem Übermaß an Merlot besteht. Dieser größere Beitrag des Cabernet Franc scheint dem ansonsten reichen, konzentrierten Gaumen, eine zwingende Frische zu verleihen - im Wesentlichen die Stärke des Weinbergs ausnutzend. Diese beiden Jahrgänge wirken auch schon früh in ihrer Entwicklung entschieden herzhaft und nicht fruchtbetont.

         Mit dem 2016 Continuum hat sich Tim Mondavi an die Napa-Spitze kapituliert. James Suckling verlieh dem erstklassigen Wein 98-99 von 100 Punkten. Ein Wert, auf den Mondavi stolz sein kann. Lisa Perrotti Brown von The Wine Advocate hat ein paar Testmischungen des Jahrgangs 2017 probiert. Die 2017er, die sie probierte, hatten eine fantastische Lebendigkeit, eine großartige Intensität am Gaumen und eine Menge hübscher, parfümierter roter Früchte mit samtigen Tanninen aufgewiesen. Sehr vielversprechend! Noch aufregender waren die 2018-Lots, die sie auch vom Fass probieren durfte.

        Tasting Notice von The Wine Advocate: The 2016 Proprietary Red is blended of 46% Cabernet Sauvignon, 31% Cabernet Franc, 18% Petit Verdot and 5% Merlot. Deep garnet-purple colored, it emits an incredible array of seductive floral notes—violets, lavender and rose hip tea—with a core of warm cassis, redcurrant jelly, dark chocolate, cigar box, tapenade and crushed rocks plus hints of bay leaves, beef drippings and yeast extract. Medium to full-bodied, the palate explodes with vivacious black fruit sparked by red fruit, herbal and mineral accents. It is framed with a rock-solid line of firm, grainy, super ripe tannins and finishes with fantastic fragrance and freshness. Wow!

        2016 Continuum Sage Mountain Vineyards Napa Valley Continuum Estate
        Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren