Meeresfrüchte-Risotto & Chardonnay El Enemigo 2018

        Diesen Donnerstag haben wir ein herrliches Risotto-Rezept mit Frutti di Mare für Sie vorbereitet. Dazu empfehlen wir einen intensiven Chardonnay aus den Höhenlagen Argentiniens, der mit seiner kraftvollen Art, seiner raffinierten Würze und seinem lebendigen Finale exzellent mit der mit cremigen Textur und dem maritimen Esprit des Risottos harmoniert.

        Das Weingut

        Die Geburtsstunde des Boutique-Weingutes Aleanna geht auf einen Tag im September des Jahres 2009 zurück, als Alejandro Vigil, der seit 2002 Chefönologe des argentinischen Topweingutes Catena Zapata ist, und die jüngste Tochter von Nicolás Catena Zapata, Adrianna Catena, in der argentinischen Botschaft in London zusammentrafen, wo Vigil eine Auszeichnung des Fachmagazins Dekanter verliehen wurde.

        Bei einem gemeinsamen Spaziergang stellten Adrianna, die gerade in Oxford ihren Abschluss als Historikerin erworben hatte, und Alejandro fest, dass sie neben der Leidenschaft für Wein auch das Interesse für klassische Kultur, Geschichte und Tradition teilen. Kein Wunder, dass die Philosophie ihres gemeinsamen Weinguts auf der Herstellung von Weinen basiert, wie sie früher waren – Weine, die angenehm zu trinken sind und hervorragend zum Essen passen.

        Die Weine der Bodega Aleanna sind der historischen Ära gewidmet, in der sich europäische Einwanderer zum ersten Mal in Argentinien niederließen. Diese Siedler versuchten, ihre Weine so fein wie in ihrer alten Heimat zu machen–und noch feiner! Ebenso wie diese Vorfahren wollen Adrianna und Alejandro mit El Enemigo ein neues Kapitel in der Geschichte argentinischer Weine schreiben.  

        Das Anbaugebiet

        Das Valle de Uco, das südwestlich von Mendoza am Fuß der Anden liegt, gilt als eine der besten Weinbauregionen der Welt. Die kühlen Höhenlagen auf 900-1200 Metern bringen Neue-Welt-Weine mit einzigartiger Cool-Climate-Charakteristik hervor. Die Kombination aus hoch gelegenen Weinbergen, fruchtbaren Schwemmlandböden, einer langen Vegetationsperiode mit über 250 Sonnentagen im Jahr und enormen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht lässt Weintrauben mit grandiosem Charisma gedeihen. All die naturgegeben Elemente sorgen für eine hervorragende Fruchtreife und -konzentration und ermöglichen Weine mit tiefer Farbe, intensivem Aroma und reicher Textur. 

        Diese einmaligen Gegebenheiten in ihren Weinen naturgetreu abzubilden, ist das erklärte Ziel des Terroir-Experten Alejandro Vigil.  Jede Parzelle der Bodega Aleanna wurde deshalb speziell nach Mikroklima und Bodenstruktur für die verschiedenen Rebsorten Chardonnay, Malbec und Cabernet Franc ausgewählt; daher verteilen sich die Lagen für die El Enemigo-Weine auf mehrere Rebgärten an verschiedenen Stellen des Uco-Tals. Das bedeutet zwar einen großen Aufwand für die separate Bearbeitung, der sich aber lohnt, denn die verschiedenen Terroirs bringen markante Einzellagenweine mit fokussierter Mineralität hervor. 

        Der Wein

        Inspiriert wurden Adrianna und Alejandro zu ihrem atemberaubenden El Enemigo Chardonnay von den großen Weißweinen aus dem französischen Jura. Deshalb reift ihr Wein während seines 9-monatigen Barrique-Ausbaus unter einer feinen Schicht aus Florhefe und offenbart danach eine spannende neue Facette argentinischer Weißweine:

        Im Glas präsentiert sich der El Enemigo 2018 ausgesprochen Chardonnay-typisch, in intensiven Goldgelb mit brillantem Glanz.  Das Bouquet ist ungemein reich und erinnert an den Duft reifer Williamsbirnen, süßer Golden Delicious-Äpfel, frischer würziger Kräuter und gut getoastetem Weißbrot, ergänzt von einem Hauch weißer Pfeffer und subtilen Rauchnoten. Am Gaumen zeigt sich der Chardonnay El Enemigo dann mit beeindruckendem Schmelz und prächtiger Fruchtkonzentration – im Geschmack offenbaren sich neben deutlichen Zitrusnoten auch geröstete Haselnüsse und etwas Butterscotch. 

        Ein typischer, aber extravaganter Chardonnay mit vibrierender Frische,  vollmundiger tropischer Frucht und attraktiven Röstaromen – salzig und hefig auf der Zunge, mit einem Kern aus vitaler Säure und einem lebendigen Abgang. Im Finale ist dieser großartige argentinische Weißwein langanhaltend und ungemein spannungsreich, denn seine wunderbare Frische ist als Gegengewicht zur ausgeprägten Aromatik perfekt balanciert.

        2018 Chardonnay El Enemigo Mendoza Adrianna Catena-Alejandro Vigil Puerto Ancona

        Das Rezept – Meeresfrüchte-Risotto

        Zubereitungszeit: 1 Stunde

        Zutaten: 100 g Bouchot-Muscheln (Miesmuscheln) • 100 g Vongole (Venusmuscheln) • eine halbe Knoblauchzehe • 60 g Schalotten • 5 EL Olivenöl • 200 ml trockener Weißwein  1 l Geflügelfond (selbst gemacht oder aus dem Glas)  2 Safranfäden  100 g küchenfertige Calamaretti, in Streifen geschnitten • 50 g Fenchel, geputzt und klein gewürfelt • 50 g Staudensellerie, geputzt und gewürfelt • 200 g Risottoreis (etwa Carnaroli)  2 cl Noilly Prat  1 Zweig Thymian  80 g Garnelenschwänze (ohne Schale und Da87rm)  4 Jakobsmuscheln (ausgelöst und halbiert)  Salz  weiser Pfeffer  Saft von 1 Zitrone  100 g Butter  50 g im Ofen geschmor54te Tomaten (2 Stunden mit Thymian und Salz bei 50 °C im Ofen geschmort; ersatzweise: in Öl eingelegte getrocknete Tomaten, gut abgetropft)  2 kleine Artischockenböden, in Achtel geschnitten  einige Blättchen Basilikum

        1. Säubern und waschen Sie die Muscheln gründlich. Knoblauch und Schalotten schälen, den Knoblauch ganz lassen, die Schalotten zur Hälfte in Ringe schneiden, die andere Hälfte fein würfeln.

        2. Erhitzen Sie in einem Topf 1 EL Olivenöl und schwitzen Sie die Muscheln mit dem Knoblauch und den Schalottenringen darin an. Mit der Hälfte des Weißweins ablöschen und die Muscheln 3 Minuten zugedeckt kochen, bis sie sich geöffnet haben. Den entstandenen Fond durch ein feines Sieb zu dem Geflügelfond gießen.

        3. Den Geflügelfond mit dem Safran erhitzen. Schwitzen Sie separat die Schalottenwürfel in 2 EL Olivenöl glasig an. Die Calamaretti-Streifen sowie den Fenchel und den Staudensellerie zufügen und kurz anschwitzen. Den Reis auf einmal dazuschütten und unter Rühren in 1 bis 2 Minuten glasig werden lassen. Löschen Sie alles mit dem restlichen Weißwein und dem Noilly Prat ab. Wenn die Flüssigkeit weitgehend verdampft ist, gießen Sie so viel heißen  Geflügelfond an, bis der Reis gut bedeckt ist. Den Thymian zufügen und den Risotto bei schwacher Hitze köcheln, dabei gelegentlich umrühren. Wenn der Reis nicht mehr von Flüssigkeit bedeckt ist, mit Geflügelfond auffüllen.

        4. Nach 20 Minuten Garzeit 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Garnelen sowie die halbierten Jakobsmuscheln darin von jeder Seite 1 Minute braten und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen. Fügen Sie die Muscheln hinzu  geschlossene Exemplare aussortieren  und erwärmen Sie diese kurz darin.

        5. Binden Sie den Risotto nach weiteren 10 Minuten Garzeit mit dem restlichen Öl sowie der Butter und würzen Sie ihn mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft. Die geschmorten Tomaten hacken und mit den Artischockenböden darauf verteilen. Zum Schluss den Risotto mit den Meeresfrüchten und dem Basilikum garnieren.

        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: