Inside Mövenpick: 5 Fragen an Christopher Groote

        Von Anselm Link - Christopher Groote ruft dazu auf, die besonderen Kellerschätze auch zu trinken und nicht nur zu lagern. Welche ausgesuchten Weine er auf eine einsame Insel mitnehmen würde, lesen Sie hier.
        Christopher Groote, Filialleiter Wiesbaden.

        Erinnern Sie sich an Ihr erstes Glas Wein?
        Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit handelte es sich um ein Glas Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese. Als Kind und Jugendlicher habe ich viel Zeit an der Mosel verbracht, später als Vorbereitung aufs Studium auch dort auf einem Weingut gearbeitet.

        Welcher Winzer hat Sie im Laufe Ihrer Karriere am meisten beeindruckt?
        Hier nur einen Namen zu nennen ist fast etwas unfair. Ich habe viele Generationenwechsel erlebt, gesehen wie unbekannte Weingüter zuerst zu Geheimtipps und dann zu bekannten Marken wurden. Jeder der so etwas schafft, hat meinen allergrößten Respekt. Insgesamt muss man einfach anerkennen, welch tolle Entwicklung der deutsche Weinbau in den letzten Jahren genommen hat. Wenn ich aber nun einen Betrieb herausgreifen müsste, würde ich das Weingut Fritz Haag nennen, weil hier der Spagat zwischen klassischer Mosel-Stilistik und modernem Weinbau seit Jahrzehnten hervorragend gelingt.

        Welches Weinanbaugebiet übt besondere Faszination auf Sie aus?
        Hier in Wiesbaden sind wir am Tor zum Rheingau und dieses Anbaugebiet übt natürlich schon eine große Faszination auf mich aus. Ähnlich wie die Mosel steht der Rheingau ikonenhaft für die deutsche Parade-Rebsorte Riesling und den Weinbau des ganzen Landes. Neben der Vielzahl großartiger Winzer und Weine, die es hier zu entdecken gibt, lebt man hier zudem auch wirklich ganz hervorragend.

        Was für Weine sollten den Grundstock eines gut sortierten Kellers bilden?
        Ich teile meine Weine in drei Kategorien ein. Weine für jeden Tag, Weine fürs Wochenende und Weine für besondere Anlässe. Wenn man davon eine gewisse Auswahl hat, ist man für alle Gelegenheiten gerüstet. Wichtig ist, dass man auch die edleren Tropfen irgendwann einfach öffnet und genießt, statt auf einen noch „besondereren“ Anlass zu warten, der vielleicht nie kommt – das wäre doch schade um den Wein!

        Welchen Wein würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?
        Ich muss zwei Flaschen mitnehmen! Einen Riesling und einen Spätburgunder. Zwei Rebsorten, die so facettenreich sind, dass sie mir einfach nie langweilig werden und immer neue Faszination bieten.

        Die persönliche Empfehlung von Christopher Groote, Filialleiter Wiesbaden:

        Der Weißburgunder SR überzeugt jetzt schon mit Kraft und Schmelz sowie einer ungeheuer vielschichtigen Aromatik, wird aber über die nächsten Jahre immer noch dazugewinnen und sich erstklassig entwickeln.
        2017 Weissburgunder SR trocken Nahe Weingut Dönnhoff

        Einer der besten Weißburgunder des Jahrgangs – streng limitiert

        Das Weingut Dönnhoff ist eines der raren 5-Trauben-Weingüter, die Weine sind international geschätzt. In der gemeinsamen Verkostung der Jungweine ab Fass mit Helmut und Cornelius Dönnhoff stach dieses Halbstückfass heraus! Die Selektion Reserve zeichnet sich durch ein langes Hefelager und behutsamen Ausbau im Halbstückfass aus. Abgefüllt wird dieser erstklassige Burgunder gemeinsam mit den Großen Gewächsen des Weinguts.

        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: