Sauvignon Blanc in Reinkultur – Südtirol at its best!

        In dieser Rubrik stellt die Onlineredaktion jeden Dienstag ihren aktuellen Lieblingswein vor. Diese Woche sind wir vom aktuellen Jahrgang 2018 des Sauvignon Blanc Lafóa wieder mal total begeistert. Dieser legendäre Klassiker gehört nicht nur zu den Kultweinen Südtirols, sondern ist einer der besten Weißweine Italiens. Alles, was Sie über diesen Top-Sauvignon wissen müssen, erfahren Sie hier.

        Das Anbaugebiet

        Südtirol ist die nördlichste Provinz Italiens und bildet zusammen mit der Provinz Trient die autonome Region Trentino-Südtirol. Aufgrund seiner durch die Gebirgsketten der Alpen abgeschirmten Lage ist Südtirol sowohl vor kalten Strömungen aus dem Norden, als auch vor feuchten Luftmassen aus dem Mittelmeerraum gut geschützt, daher fallen in Südtirol weniger Niederschläge als in den umliegenden Gebieten. Regelmäßige Winde vom Gardasee sorgen für Kühlung der Trauben und Durchlüftung der Weinberge, die sich auf einer Höhe von 250 bis 550 Meter befinden und jährlich etwa 1800 Sonnenstunden verzeichnen. Die hohe Amplitude zwischen warmen Tagen und kühlen Nächten bietet ideale Voraussetzungen für eine perfekte Reife zwischen intensiver Frucht und animierender Frische. 

        Das Weingut

        Die Kellerei Schreckbichl wurde im Jahr 1960 als Gemeinschaftsprojekt von 28 Weinbauern gegründet, um eine bis dahin nicht bekannte Qualität von Südtiroler Wein zu etablieren und damit vom damaligen Massenweinmarkt weniger abhängig zu sein. Nach der Gründung begannen sie konsequent die Güte ihrer Südtiroler Weine zu verbessern, indem sie beispielsweise ideale Standorte für die verschiedenen Rebsorten auswählten und die reifen Trauben streng selektiv von Hand ernteten. Die kompromisslose Begeisterung für Qualität eint auch im Jahr 2020 die mittlerweile rund 300 Winzer, die insgesamt 12 verschiedene Rebsorten auf 300 Hektar Rebland kultivieren, wobei 35 Prozent auf Rotweine und 65 Prozent auf Weißweine entfallen. 

        Ökologische Nachhaltigkeit ist für die Kellerei Schreckbichl nicht nur bei der Arbeit im Weinberg ein wichtiges Thema, sondern bezieht auch alle Prozesse im Weinkeller mit ein. Seit dem Abschluss der groß angelegten Umbauarbeiten im Jahr 2009 werden rund 55 Prozent des im Keller eingesetzten Stroms von einer Fotovoltaikanlage erzeugt, während der Warmwasserbedarf zu 70 Prozent durch Solarpaneele und Wärmerückgewinnung gedeckt wird.

        2018 Sauvignon Blanc Lafóa Südtirol Alto Adige DOC Schreckbichl Colterenzio

        Der Wein

        Der Name Lafóa steht stellvertretend für den Beginn der Südtiroler Qualitätsoffensive, die von der Kellerei Schreckbichl ab den 1980er Jahren begonnen wurde. Auf dem gleichnamigen Pilotweinberg Lafóa setzte der Weinpionier Luis Raifer damals nicht nur neue Rebsorten, sondern auch neue Maßstäbe: weniger Ertrag für hochwertige Trauben und erstklassigen Spitzenwein. Damals wie heute steht der Name Lafóa für Weiß- und Rotweine von kräftiger Struktur, die viel Finesse und ein großes Reifepotenzial besitzen. 

        Den Sauvignon Blanc Lafóa 2018 kann man zu Recht als einen großen italienischen Weißwein mit alpenländischem Flair bezeichnen - völlig ohne jeden Zweifel  gehört er nicht nur zu den Top-Weinen der Region, sondern zu den unverzichtbaren Weißweinklassikern Italiens.

        Im Glas erstrahlt der Lafóa in brillantem, mittlerem Gelb mit sanften goldenen Akzenten. In der Nase ist dieser Sauvignon Blanc intensiv, lebhaft und äußerst facettenreich – Duftnoten von Grapefruit, Holunderblüten, Salbei und Zitronenzeste werden ergänzt von einer zarten Spur Anis und feinster Eichenwürze. Während des 8-monatigen Ausbaus im Barrique hat der Lafóa dezente Röstaromen erhalten, die dem Bouquet seinen anmutigen Duft und dem Geschmack viel unterschwellige Kraft und aromatische Substanz verleihen. Auch am Gaumen zeigt der Lafóa Sauvignon Blanc deutliche Noten von Agrumen, etwas pfeffrige Noten sowie einen Hauch Ananas und präsentiert sich als dichter Weißwein mit kraftvoller Struktur, ausgesprochen viel Tiefe und großer Finesse – perfekt balanciert zwischen saftiger Frucht und filigraner Säure, mit anhaltendem Finish und mineralischem Nachhall. 

        Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren: