Antonio Galloni

      Der Beginn von Antonio Gallonis Karriere als einer der bekanntesten Weinkritiker der Welt liegt schon mehr als anderthalb Jahrzehnte zurück – bereits im Jahr 2004 gründete Galloni mit dem Piedmont Report die erste ausführliche englischsprachige Zeitschrift, die sich ausschließlich mit italienischem Wein befasste. Innerhalb weniger Wochen hatte der Piedmont Report Abonnenten in mehr als 25 Ländern und etablierte sich schnell als weltweit führender Guide für piemontesische Weine. So wurde Robert Parker auf Antonio Galloni aufmerksam und machte ihn im Jahr 2006 zu seinem Italien-Spezialisten. Bis 2013 arbeitete Galloni als Chefredakteur des Wine Advocate und verkostete als Hauptkritiker für Parker die Weine aus Italien, Burgund, Kalifornien und der Champagne.

      Antonio Galloni

      Antonio Galloni's Vinous

      Im Mai 2013 hat sich Antonio Galloni dann selbstständig gemacht und die Internetplattform Vinous gegründet, auf der seine Weinbewertungen sowie die anderer renommierter Weinkritiker und Verkoster in einem kontinuierlichen, täglich aktualisierten Artikelstrom veröffentlicht werden. Vinous ist ausdrücklich als moderne Weinpublikation konzipiert, die an der Schnittstelle von Journalismus und Social Media an eine breite Schicht weininteressierter Menschen gerichtet ist und ausführliche Informationen zu aktuellen Jahrgängen, Neuerscheinungen, Retrospektiven zu älteren Weinen und darüber hinaus vieles weitere mehr bietet. Heute ist Vinous eine der angesehensten Weinpublikationen und besitzt Abonnenten in über 100 Ländern der Welt.

      Seit der Übernahme von Stephen Tanzers International Wine Cellar im Dezember 2014 und der Aufnahme des IWC-Redaktionsteams deckt Vinous die Verkostung aller wichtigen Weinregionen der Welt ab – für jedes Anbaugebiet gibt es einen Spezialisten. Antonio Galloni selbst bewertet neben den Weinen aus Bordeaux und Piemont, auch die Regionen Toskana, Burgund und Champagne sowie Napa Valley, Sonoma, Santa Barbara und Santa Cruz Mountains. Außer Antonio Galloni und Stephen Tanzer finden sich im Verkostungsteam von Vinous noch weitere große Namen der Weinkritikerszene – die beiden ehemaligen Verkoster von Robert Parkers Wine Advocate, Neil Martin und David Schildknecht, sind absolute Koryphäen, die sich seit Jahrzehnten intensiv mit der globalen Weinwelt beschäftigen und ihre gesamte Fachkompetenz nun bei Vinous einbringen.

      Wie wird bewertet?

      Die Arbeit von Vinous erfolgt gänzlich unabhängig – jegliche Ausgaben der Redaktion werden selbst getragen und weder von Winzern, noch von Händlern in irgendeiner Art und Weise finanziert. Die Weinbewertungen erfolgen nach dem klassischen 100-Punkte-Schema, das bei Vinous folgendermaßen gegliedert ist: Weine unter 75 Punkten versprechen keinerlei Genuss und sind die Zeit nicht wert, und auch in der Kategorie von 75-79 Punkten gibt es nur unterdurchschnittliche Weine. 80-84 Punkte erhalten durchschnittliche Weine ohne Mängel, die aber auch keine besonderen Eigenschaften besitzen. Gute Weine mit echtem Charakter, die viel Spaß beim Trinken bieten, findet man bei Vinous von 85-89 Punkten, während hervorragende Weine mit bemerkenswerter Persönlichkeit mit 90-95 Punkten bewertet sind. 96-100 Punkte sind den weltbesten Weinen vorbehalten – Weine, die emotional bewegend sind und in jeder Nuance außergewöhnliche Eigenschaften besitzen.