Online Exklusiv

      2020 Edda Bianco Salento IGP Cantine San Marzano

      • Wählen Sie eine Option…
      • Wählen Sie eine Option…
      € 13,50
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 18,00 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›
      Zur Merkliste hinzufügen

      Intensiv und geschmeidig

      Diese verführerische Cuvée aus Apulien besteht überwiegend aus Chardonnay sowie kleineren Anteilen autochthoner weißer Sorten aus dem Süden Italiens. Seinen ausgesprochen verführerischen Charakter erhält dieser Weißwein durch den viermonatigen Ausbau in französischen Barriques mit regelmäßiger Batonnage, die für viel Schmelz und Fülle sorgt.

      Produktbeschreibung

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 1069620075C6100
      Alkoholgehalt 13.5% vol.
      Rebsorte(n) 60% Chardonnay, 20% Fiano, 20% Moscatello Selvatico
      Herkunftsland Italien
      Region Apulien
      Produzent San Marzano
      Servier-Empfehlung Gekühlt bei 9-12 Grad servieren
      Rating Active Ja
      Ausbau 4 Monate im Barrique
      Weinbau Traditionell
      Vegan Ja
      Allergene Enthält Sulfite
      Kategorie Komplexe und grosse Weissweine

      San Marzano

      Alle Produkte von San Marzano ›
      San Marzano

      Die Cantine San Marzano ist eines der beliebtesten, bekanntesten und modernsten Weingüter der Region Apulien in Italien. Um die großartigen Weine dieser Region herzustellen arbeitet man bei San Marzano mit enormer Sorgfalt, Hingabe und einer gelungenen Mischung aus überlieferten Weinbau-Traditionen, modernen Erkenntnissen und exzellenter Kellertechnik.

      Zusammenschluss von gewillten Winzern

      San Marzano ist eine kleine Ortschaft mitten im Anbaugebiet des Primitivo di Manduria, einem ausgesprochen sonnigen Landstrich im Süden Apuliens, der zwischen den beiden Meeren des Salento, – der Adria und dem Ionischen Meer – liegt. Obwohl die Geschichte des Weinbaus in dieser Gegend mehr als 3000 Jahre zurückreicht, ist Apulien zur Mitte des letzten Jahrhunderts eine eher unbedeutende Region in der Weinwelt. Die großen Weine Italiens stammen allesamt aus anderen Anbaugebieten wie dem Piemont, Venetien oder der Toskana. Zu diesem Zeitpunkt sind die Weine, die in Apulien produziert werden, eher einfach und können im internationalen Wettbewerb nicht mithalten. Im Jahr 1962 gibt es noch kein geschütztes Ursprungsgebiet für Primitivo und der Rotwein aus Manduria ist weit davon entfernt, der Kultwein zu sein, zu dem er heute für Weinliebhaber in aller Welt geworden ist. Und dennoch entschlossen sich zu dieser Zeit 19 Winzer gemeinsam die Kellerei San Marzano zu gründen, um die Vorzüge der einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft ihrer Heimat nach außen zu tragen. Mit dem klaren Ziel, die Weine Apuliens qualitativ zu verbessern, ihre Bekanntheit zu erhöhen und die Nachfrage zu steigern, waren sie damals gestartet. Heute ist die Cantine San Marzano eines der beliebtesten, bekanntesten und modernsten Weingüter der Region. Mittlerweile bewirtschaften rund 1200 Winzer etwa 1500 Hektar Weinberge und liefern mit ihren erstklassigen Trauben den Grundstock für den riesigen Erfolg der fruchtbetonten und geschmeidigen Weine.

      Schwere Bedingungen meistern

      Das Terroir Apuliens, eignet sich hervorragend für die Herstellung von intensiv-aromatischen Weinen, die aufgrund der besonderen, natürlichen Gegebenheiten – Klima, Böden und Alter der Rebstöcke – einen ganz eigenen Charakter besitzen. Die klimatischen Bedingungen im Salento sind anspruchsvoll, da der südliche Teil Apuliens im Sommer von viel direkter Sonneneinstrahlung, Trockenheit und Hitze geprägt ist, teilweise herrschen hier Temperaturen bis zu 45 Grad. Doch eine kühlende Brise vom Mittelmeer sorgt für regelmäßige Abkühlung der Weinberge und trägt wesentlich zur Frische, Ausgewogenheit und aromatischen Intensität im Geschmack der Trauben bei. Der rote, Eisenoxid enthaltende Boden – ‘Terra Rossa’ genannt – ist sehr nährstoffarm, weil er nur über eine geringe Humusauflage oberhalb des kargen Gesteins verfügt. Daher sind die Erträge der äußerst wertvollen und bis zu 70 Jahre alten Reben auf natürliche Art und Weise begrenzt, dafür aber umso konzentrierter im Geschmack. Auf diesen roten Böden gedeihen die Weinreben selbst in der “Gluthitze” des apulischen Sommers ausgezeichnet, denn die oberste Schicht trocknet zwar aus, doch wegen des hohen Tonanteils speichern die unteren Schichten das Wasser optimal und versorgen die Pflanzen auch in Trockenzeiten mit der notwendigen Feuchtigkeit.

      Um bestens ausgereifte Trauben ernten und begeisternde Weine keltern zu können, arbeitet man bei der Kellerei San Marzano mit großer Hingabe und einer gelungenen Mischung aus überlieferten Weinbau-Traditionen, modernen Erkenntnissen und exzellenter Kellertechnik: Damit jeder Arbeitsschritt zur richtigen Zeit geschieht, unterstützen engagierte Agronomen die Winzer tatkräftig bei ihrer Arbeit in den Weinbergen, während sich im Weinkeller ein Team ehrgeiziger Önologen unter der Führung des international renommierten Mario Ercolino der Aufgabe widmet, die hochreifen Trauben mit größter Präzision in die besten Weine Apuliens zu verwandeln.

      Vielfalt erzielt Bestnoten

      Besondere Aufmerksamkeit genießt in diesem Anbaugebiet traditionell die Rebsorte Primitivo, die mit ihrer einzigartig duftigen Aromatik regelrecht zum Aushängeschild Apuliens geworden ist und sinnbildlich für den Aufschwung der ganzen Region steht. Neben Primitivo gedeihen in den Weinbergen eine Reihe autochthoner Sorten wie Verdeca, Malvasia Nera und Negroamaro, die das Portfolio der Cantine San Marzano um eine Fülle ausdrucksstarker Gewächse bereichern, die alle mit viel südlichem Flair, überschwänglicher Frucht und einem weichen Mundgefühl begeistern. Dass die Palette der Weine von San Marzano vom attraktiven Alltagswein, bis zum Spitzenwein höchster Qualität, größten Genuss zu überaus attraktiven Preisen bietet, verdeutlichen auch die Bewertungen des italienischen Weinkritikers Luca Maroni, der den Primitivo di Manduria ‘Masseria Pietrosa’ mit hervorragenden 95 Punkten auszeichnet, während die Primitivo-Selektion ‘Palmenti’, die von den ältesten Rebstöcken stammt, sogar fantastische 98 Punkte erhält.

      San Marzano
      Via Monsignor Bello, 9
      74020 San Marzano di San Giuseppe
      Italien

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität
      Dieses Produkt ist momentan nicht in einer Filiale erhältlich.

      Chardonnay

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Chardonnay – Weltbekanntes Multitalent

      Die weiße Rebsorte Chardonnay ist weltweit verbreitet und besitzt große internationale Bedeutung. Dies ist nicht allein auf ihre geschmacklichen Qualitäten zurückzuführen, sondern auch auf die hohe Anpassungsfähigkeit der Rebsorte an verschiedenste Standortgegebenheiten. Gute Chardonnays gehören zu den besten Weißweinen der Welt – ganz unabhängig davon, ob sie aus dem Burgund, Graubünden oder dem Napa Valley stammen. Besonders gut angepasst hat sich Chardonnay an die kalkreichen Böden im gemäßigten Klima des französischen Nordens, jedoch bringt die Rebsorte in vielen unterschiedlichen Terroirs der Welt sehr ansprechende Weinqualitäten hervor – Chardonnay wächst im Norden wie im Süden, in feuchten und trockenen, in kälteren und wärmeren Regionen. Als Ursprungsgebiet der Rebsorte Chardonnay gilt die Region Burgund, in der es eine gleichnamige Gemeinde gibt, der die Sorte wahrscheinlich auch ihren Namen verdankt. Weißweine aus aus den burgundischen Appellationen Puligny-Montrachet, Meursault, Corton-Charlemagne oder Chablis gelten schon seit langer Zeit als Inbegriff exzellenter Chardonnays und gehören zu berühmtesten Weinen dieser Rebsorte.

      Mit etwa 200.000 Rebfläche gehört Chardonnay heute zu den meist angebauten Rebsorten der Welt und liegt in der Rangliste der populärsten Rebsorten auf Platz 5; hinter der spanischen Sorte Airén ist Chardonnay die Weißweinrebsorte mit der zweitgrößten Anbaufläche. Ausgehend von Europa hat sich Chardonnay bis nach Südafrika, Australien, Kalifornien, Chile und Argentinien ausgebreitet, sodass die weiße Burgundersorte heute in fast jedem weinbaubetreibenden Land vertretenist; auch in Deutschland und der Schweiz sind zahlreiche Weinberge mit Chardonnay bepflanzt.

      Die geschmackliche Vielseitigkeit des Chardonnay wird von Weinliebhabern sehr geschätzt, denn die Sorte zeichnet sich ihre Mineralität und Frische ebenso aus wie durch ihren Körperreichtum und ihren hohen Extraktgehalt. Das Aroma ist weniger charakteristisch als das eines Rieslings oder Gewürztraminers und wird daher häufig als eher neutral bezeichnet. Aus diesem Grund kann Chardonnay häufig vom Ausbau in kleinen Eichenfässern profitieren, da die Aromatik des Holzes sowie dessen Röstnoten den Charakter der Sorte ergänzen und wesentlich zur Komplexität des Weines beitragen. Während ein Ausbau im Stahltank die Säure und die Mineralität stärker betont, sorgt der Ausbau im Holzfass für einen volleren Körper sowie eine feine Würze von Vanille und Rauch. Während bis etwa Mitte der 1990er-Jahre üppige, eichenwürzige Weine groß in Mode waren, die oft sehr deutlich vom Holzfass geprägt waren, setzt man heute auf schlankere Weine mit weniger Holzaromen aufgrund kürzerer Reifedauer in den Barriques beziehungsweise geringeren Toastings des Holzes oder eines höheren Anteil bereits gebrauchter Fässer.

      Je nach Anbaugebiet und Ausbau zeichnen sich Chardonnays durch das Aroma von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Pfirsich, Noten frischer Kräuter, Nuancen von Butter, Vanille oder Walnüssen sowie eine feine rauchige Würze aus. Sehr mineralische Vertreter der Rebsorte besitzen häufig einen zart bis ausgeprägt salzigen Geschmack am Gaumen.

      Mit seinen facettenreichen, geschmacklichen Attributen passt die Rebsorte zu einer Vielzahl von Speisen – Chardonnay ist ein kulinarischer Allrounder, der besonders in der Kombination mit weißem Fleisch, Fisch oder Krustentieren glänzen kann; aber auch zu Focaccia, Antipasti oder Gnocchi in Salbeibutter sind gute Chardonnays ein wahrer Genuss.

      ...
      mehr lesen

      Fiano

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Fiano

      Fiano ist eine sehr alte, autochthone Weißwein-Rebsorte aus dem Süden Italiens, die überwiegend in Kampanien kultiviert wird. Vor der Reblauskatastrophe war sie in Kampanien eine der meist verbreiteten Sorten, anschließend ist die Rebfläche deutlich zurückgegangen, sodass Fiano in den 1970er Jahren sogar vom Aussterben bedroht war. Doch inzwischen erfreut sich die charaktervolle Rebsorte wieder zunehmender Beliebtheit; gegenwärtig sind in Italien wieder fast 2.200 Hektar mit Fiano bestockt – Tendenz weiter steigend.

      Zugelassen ist die Rebsorte in mehreren DOC- und DOCG-Weinen Kampaniens, von denen Fiano di Avellino nicht nur der prominenteste, sondern auch der hochwertigste ist – guter Fiano gehört zu den besten Weißweinen Italiens. Kleinere Rebflächen außerhalb Kampaniens gibt es auch in den italienischen Weinbaugebieten Basilikata, Marken und Sizilien sowie in Argentinien.

      Fiano ist in der Lage aromatische, würzige und körperreiche Weißweine mit dem Duft von Zitrusfrüchten, Honig und Nüssen hervorzubringen; Weine, die Intensität, Komplexität sowie eine exzellente Balance zwischen duftiger Frucht und spürbarer Frische, zwischen reichem Extrakt und lebendiger Säure besitzen. In der Regel werden diese Weine jung getrunken, die besten Exemplare können aber auch gut reifen. Mit ihrer sortentypischen Aromatik und ihre harmonisch-frischen Art passen diese Weine hervorragend zu gegrilltem Fisch, mediterranem Gemüse oder Meeresfrüchten.

      Entdecken Sie jetzt unser Fiano-Sortiment.

      ...
      mehr lesen