2019 Soave DOC Oasi San Giacomo Allegrini

      • Wählen Sie eine Option…
      • Wählen Sie eine Option…
      € 8,50
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 11,33 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›
      Zur Merkliste hinzufügen

      Ein Traum für warme Sommerabende

      Weine aus Soave sind in der letzten Zeit etwas in Vergessenheit geraten, was besonders schade ist, denn es sind wahre Entdeckungen zu unschlagbaren Preisen. Der Soave von Allegrini ist ein fruchtbetonter, lebendiger, konzentrierter Weisswein, der bei aller Substanz seine Leichtigkeit bewahrt. Ein echter Sommerwein, der Grilliertes und Meeresfrüchte vorzüglich begleitet.

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Hellgelbe Farbe, grünliche Reflexe. Ein subtil komponiertes Nasenbild mit Nuancen nach Mirabellen, Jasminblüten und Mandelblüten, auch etwas Orangenzeste. Am Gaumen zeigt sich ein fulminantes, fruchtiges Aroma, nun auch zitrische Noten und Stachelbeeren, sehr ausgeglichen und dicht; florale Akzente im mittellangen Finish, das durch die Chardonnay-Zugabe eine gute Fülle zeigt.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 1078619075C6100
      Alkoholgehalt 13.0% vol.
      Rebsorte(n) 80% Garganega, 20% Chardonnay
      Trinkreife Jetzt bis 2023
      Herkunftsland Italien
      Region Venetien
      Subregion Soave
      Produzent Allegrini
      Servier-Empfehlung Gekühlt bei 8-10 Grad servieren
      Ausbau 6 Monate in Stahltank
      Weinbau Traditionell
      Vegan Nein
      Allergene Enthält Sulfite
      Kategorie Frische, fruchtige Weissweine

      Allegrini

      Alle Produkte von Allegrini ›
      Allegrini

      «Marilisa und Franco Allegrini haben es verstanden, ihr Weingut zu einem Glanzlicht der italienischen Weinwelt aufzubauen.»

      Mit diesen Worten ehrt Italiens bedeutendster Weinführer Gambero Rosso die Leistung der Familie Allegrini, das schon seit dem 16. Jahrhundert im Familienbesitz ist und heute von den Geschwistern Marilisa und Franco Allegrini geleitet wird. Das Weingut zählt seit vielen Jahren nicht nur zu den besten Produzenten der Region, sondern zu den renommiertesten und meist ausgezeichneten Betrieben in ganz Italien.

      Allegrinis Heimat – das Tal der vielen Weinkeller

      Das Weingut der Familie Allegrini liegt in Fumane im Herzen des Anbaugebietes Valpolicella zwischen Verona und dem Gardasee inmitten einer grünen, sanft hügeligen Landschaft mit günstigen klimatischen Bedingungen, die sich durch milde Temperaturen und gemäßigte Niederschläge auszeichnen. Valpolicella ist eines der traditionellsten Weinbaugebiete Italiens und schon seit der römischen Antike fest mit der Rebkultur verbunden – der lateinische Name "val polis cellae" bedeutet übersetzt so viel wie “Tal der vielen Weinkeller”. Gegenwärtig bewirtschaftet die Familie Allegrini mehr als 100 Hektar Weinberge, die überwiegend in den Hügeln der Kernzone Valpolicella Classico liegen, in der sich die besten Lagen des Anbaugebietes befinden. Im Vergleich zum übrigen Valpolicella sind die Weinberge hier höher gelegen, die Böden haben nur eine geringe Humusauflage und bestehen vornehmlich aus kalkhaltigem Gestein.

      Tradition trifft auf Modernisierung

      Schon Giovanni, der Gründer des Weinguts, legte viel Wert auf die einzigartige Qualität seiner Weine – so machte er das Familiengut weltberühmt. Mit der Absicht, an bewährten Traditionen festzuhalten, gleichzeitig aber die Typizität und die Komplexität der Weine weiterzuentwickeln, führten seine Kinder Marilisa und Franco einige Neuerungen ein: Zusätzlich zu den traditionellen großen Eichenfässern wurden allmählich auch Barriques in Gebrauch genommen und die Reifezeit der Weine verkürzt, um den Eigengeschmack der Rebsorte und die Frische der Fruchtaromen noch besser in den Vordergrund stellen zu können. Außerdem wurde die konventionelle Ripasso-Technik des Weinguts stetig weiterentwickelt: Statt des bisher verwendeten Amarone-Tresters werden nun reife Trauben verwendet, die erst nach der Appassimento-Methode getrocknet und dann für die zweite Gärung eingesetzt werden. Daneben haben Marilisa und Franco die Pflanzdichte in den Weinbergen erhöht, um die Wurzeln der Rebstöcke auf der Suche nach Nährstoffen durch gegenseitige Konkurrenz weiter in die Tiefe zu treiben und so den Ausdruck des Terroirs in den Weinen zu erhöhen.

      Corte Giara – Allegrini-Weine für jeden Tag

      Die Weine der Produktlinie Corte Giara sind das Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen der Familie Allegrini und einer ausgewählten Gruppe von Winzern in verschiedenen, privilegierten Appellationen der norditalienischen Region Venetien. Das Konzept von Corte Giara zielt darauf ab, Weine für jeden Tag zu produzieren, die den Respekt vor der Tradition der Terroirs und dem individuellen Charakter der Rebsorten mit modernem Geschmack und unkompliziertem Trinkgenuss verbinden. Deshalb schloss die Familie Allegrini schon im Jahr 1989 langfristige Pachtverträge für ein Ensemble erstklassiger Weinberge ab, in denen hocharomatische Weine von hervorragender Qualität zu höchst attraktiven Preisen entstehen.

      Allegrini
      Via Giare 5/11
      37022 Fumane
      Italien

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche (6er-Karton)

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Menge reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Dortmund
      0231-6185720
      Mövenpick Wein Düsseldorf
      0211-9944877
      Mövenpick Wein Frankfurt
      069-48981686
      Mövenpick Wein Hannover
      0511-3971340
      Mövenpick Wein München-Süd
      089-78020775

      Garganega

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Garganega

      Garganega ist eine der ältesten Weißweinrebsorten Italiens – die erste Erwähnung der Sorte stammt aus dem 13. Jahrhundert. Rebsorten-Wissenschaftlern gilt Garganega im europäischen Genpool als wichtige Leitsorte, von der viele andere Traubensorten abstammen.

      Zuhause ist die Rebsorte Garganega in der Region Venetien, wo sie für verschiedene, regionale Weine verwendet wird. Der bekannteste Wein, der aus Garganega gekeltert wird, heißt Soave und ist ein italienischer Weißwein-Klassiker. Außerhalb Venetiens ist die Sorte auch im Friaul, in der Lombardei, in Umbrien, auf Sizilien und in Südtirol zu finden; insgesamt wächst Garganega in Italien auf einer Fläche von etwa 8.500 Hektar. Außerhalb Italiens ist die spät reifende Rebsorte kaum zu finden – lediglich in Argentinien, Australien, Chile und der Schweiz gibt es winzige Bestände.

      Garganega bringt Weißweine mit intensivem Duft von Zitronen und Bittermandeln hervor, die eine gute Dichte sowie einen moderaten Säuregehalt besitzen. Ebenso können aus getrockneten Garganega-Trauben hervorragende, lagerfähige Süßweine gekeltert werden – bekanntestes Beispiel ist vor der Recioto di Soave.

      In der Regel werden trockene Garganega-Weine jung getrunken und eignen sich sehr gut zu leichten Vorspeisen, milden Eintöpfen, Süßwasserfisch oder weißem Fleisch. Süßweine aus Garganega passen hervorragend zu Blauschimmelkäse und frischem Gebäck.

      Entdecken Sie jetzt unser Garganega-Sortiment.

      ...
      mehr lesen

      Chardonnay

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Chardonnay – Weltbekanntes Multitalent

      Die weiße Rebsorte Chardonnay ist weltweit verbreitet und besitzt große internationale Bedeutung. Dies ist nicht allein auf ihre geschmacklichen Qualitäten zurückzuführen, sondern auch auf die hohe Anpassungsfähigkeit der Rebsorte an verschiedenste Standortgegebenheiten. Gute Chardonnays gehören zu den besten Weißweinen der Welt – ganz unabhängig davon, ob sie aus dem Burgund, Graubünden oder dem Napa Valley stammen. Besonders gut angepasst hat sich Chardonnay an die kalkreichen Böden im gemäßigten Klima des französischen Nordens, jedoch bringt die Rebsorte in vielen unterschiedlichen Terroirs der Welt sehr ansprechende Weinqualitäten hervor – Chardonnay wächst im Norden wie im Süden, in feuchten und trockenen, in kälteren und wärmeren Regionen. Als Ursprungsgebiet der Rebsorte Chardonnay gilt die Region Burgund, in der es eine gleichnamige Gemeinde gibt, der die Sorte wahrscheinlich auch ihren Namen verdankt. Weißweine aus aus den burgundischen Appellationen Puligny-Montrachet, Meursault, Corton-Charlemagne oder Chablis gelten schon seit langer Zeit als Inbegriff exzellenter Chardonnays und gehören zu berühmtesten Weinen dieser Rebsorte.

      Mit etwa 200.000 Rebfläche gehört Chardonnay heute zu den meist angebauten Rebsorten der Welt und liegt in der Rangliste der populärsten Rebsorten auf Platz 5; hinter der spanischen Sorte Airén ist Chardonnay die Weißweinrebsorte mit der zweitgrößten Anbaufläche. Ausgehend von Europa hat sich Chardonnay bis nach Südafrika, Australien, Kalifornien, Chile und Argentinien ausgebreitet, sodass die weiße Burgundersorte heute in fast jedem weinbaubetreibenden Land vertretenist; auch in Deutschland und der Schweiz sind zahlreiche Weinberge mit Chardonnay bepflanzt.

      Die geschmackliche Vielseitigkeit des Chardonnay wird von Weinliebhabern sehr geschätzt, denn die Sorte zeichnet sich ihre Mineralität und Frische ebenso aus wie durch ihren Körperreichtum und ihren hohen Extraktgehalt. Das Aroma ist weniger charakteristisch als das eines Rieslings oder Gewürztraminers und wird daher häufig als eher neutral bezeichnet. Aus diesem Grund kann Chardonnay häufig vom Ausbau in kleinen Eichenfässern profitieren, da die Aromatik des Holzes sowie dessen Röstnoten den Charakter der Sorte ergänzen und wesentlich zur Komplexität des Weines beitragen. Während ein Ausbau im Stahltank die Säure und die Mineralität stärker betont, sorgt der Ausbau im Holzfass für einen volleren Körper sowie eine feine Würze von Vanille und Rauch. Während bis etwa Mitte der 1990er-Jahre üppige, eichenwürzige Weine groß in Mode waren, die oft sehr deutlich vom Holzfass geprägt waren, setzt man heute auf schlankere Weine mit weniger Holzaromen aufgrund kürzerer Reifedauer in den Barriques beziehungsweise geringeren Toastings des Holzes oder eines höheren Anteil bereits gebrauchter Fässer.

      Je nach Anbaugebiet und Ausbau zeichnen sich Chardonnays durch das Aroma von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Pfirsich, Noten frischer Kräuter, Nuancen von Butter, Vanille oder Walnüssen sowie eine feine rauchige Würze aus. Sehr mineralische Vertreter der Rebsorte besitzen häufig einen zart bis ausgeprägt salzigen Geschmack am Gaumen.

      Mit seinen facettenreichen, geschmacklichen Attributen passt die Rebsorte zu einer Vielzahl von Speisen – Chardonnay ist ein kulinarischer Allrounder, der besonders in der Kombination mit weißem Fleisch, Fisch oder Krustentieren glänzen kann; aber auch zu Focaccia, Antipasti oder Gnocchi in Salbeibutter sind gute Chardonnays ein wahrer Genuss.

      ...
      mehr lesen