Neu

      2018 Blanc de Blancs Réserve trocken VDP.Gutswein Weingut Wirsching

      € 15,80
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 21,07 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›

      Klassische Rebsorten neu interpretiert

      Mit über 370 Jahren Geschichte ist das Weingut Wirsching ein wahres Traditionsweingut. Andrea Wirsching führt das größte Familienweingut Frankens mittlerweile in der 14. Generation und hält es in der Spitzenriege der deutschen Weingüter. Es gibt kaum ein Toprestaurant, das die Weine aus dem Hause Wirsching nicht auf der Weinkarte führt.

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Kräftiges Goldgelb, im Duft eindringlich, kraftvoll und von reifer Frucht und Würze gekennzeichnet. Volle Frucht saftiger Pfirsiche, Aprikosen, Birnen, auch Quitte, ergänzt durch zarte Röstaromen, Kräuter, Vanille, Nelke sowie subtilen Tabaknoten. Ungemein dicht und konzentriert, ein echter Reserve-Wein der feinsten Art, vielschichtig, dezent in der Säure und somit ein feiner Begleiter zu vielen Speisen, die er perfekt ergänzt.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 1046318075C6100
      Alkoholgehalt 13.0% vol.
      Rebsorte(n) 50% Riesling, 28% Scheurebe, 22% Silvaner
      Trinkreife Jetzt bis 2024
      Herkunftsland Deutschland
      Region Franken
      Produzent Weingut Hans Wirsching KG
      Importeur Mövenpick Wein Deutschland GmbH & Co. KG, Martener Str. 525, 44379 Dortmund, Deutschland
      Servier-Empfehlung Gekühlt bei 9-12 Grad servieren
      Ausbau in Stahltank
      Weinbau Traditionell
      Vegan Nein
      Kategorie Komplexe und grosse Weissweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Weingut Hans Wirsching KG

      Alle Produkte von Weingut Hans Wirsching KG ›
      Weingut Hans Wirsching KG
      Franken ist eine der bedeutendsten Weinbauregionen Deutschlands, in der viele Privatweingüter sich in der Vergangenheit etabliert haben. Das Weingut Hans Wirsching gehört zu den wenigen Unternehmen, die bereits im frühen 17. Jahrhundert entstanden sind. Mittlerweile hat das traditionsreiche Familienunternehmen, das sich in der bedeutenden Weinstadt Iphofen befindet, seit 17 Generationen Bestand. Das Weingut Hans Wirsching ist eines der bekanntesten und größten Familienunternehmen der Region Franken. Das Ziel, Weltklasseweine zu erzeugen, die auch außerhalb heimischer Landesgrenzen Anklang finden, hat das Familienunternehmen, das 1630 gegründet wurde, konsequent verfolgt. Nicht ganz unbegründet gehört das Weingut Hans Wirsching heute zu den führenden Herstellern erlesener Silvaner-Weine. Die Geschichte des Weingutes begann im 17. Jahrhundert, als die Familie Wirsching nach Franken kam und der hiesigen Kirche einen Weinberg spendete. In dieser Zeit begann die Familie Wirsching mit dem Weinbau, der in den darauffolgenden Jahrzehnten fortwährend optimiert wurde. Die letzten Jahre kümmerte Heinrich Wirsching, ein engagierter Unternehmer, der die Entwicklung des Familienbetriebes entscheidend prägte, sich um das Weingut. Heute wird er von seinen beiden Töchtern Andrea und Lena unterstützt, die in den Bereichen Marketing und Verkauf mitwirken.
      Die Steillagen sind der ganze Stolz der Familie Wirsching. Auf einer Anbaufläche von 80 Hektar gedeihen die Rebsorten Silvaner, Riesling, Müller-Thurgau, Scheurebe, Weiß- und Grauburgunder, Kerner, Bacchus und Gewürztraminer, die durch die Rotweinsorten Spätburgunder, Portugieser und Dornfelder ergänzt werden. Abgeschirmt werden die Weinberge von dichten Eichenwäldern, sodass ein besonders mildes Klima entsteht. Dadurch profitieren die Pflanzen von einer langen Reifezeit, weshalb die Trauben einen gehaltvollen und besonders fruchtbetonten Charakter entwickeln. Der Iphöfer Julius-Echter-Berg zählt zweifelsohne zu den Spitzenlagen des Weingutes. Das einzigartige Mikroklima und der graubraune Keuperboden, der die Wärme des Tages speichert, sind für den Anbau von erlesenen Weißweinsorten, insbesondere Silvaner und Riesling, ideal. Auf den mineralstoffreichen Keuperböden des Iphöfer Kronsberges, die sich mit Gips und Kalksandstein vermischen, gedeihen außerordentlich ausdrucksstarke Weine, die sich durch eine hervorragende Lagerungsfähigkeit und eine markante Säure auszeichnen. Auf den Böden der südlich gerichteten Steillage „Iphöfer Kalb“ reifen hingegen feinfruchtige und elegante Weine heran, die eine hohe Mineralität besitzen.
      Weingut Hans Wirsching KG
      Ludwigstrasse 16
      97346 Iphofen
      Deutschland
      Tel. +49 93 23 87 330

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Anzahl Flaschen reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Berlin
      030-89726603
      Mövenpick Wein Dortmund
      0231-6185720
      Mövenpick Wein Düsseldorf
      0211-9944877
      Mövenpick Wein Hannover
      0511-3971340

      Riesling

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Riesling – der deutsche Klassiker

      Riesling zählt zu den exquisitesten, weißen Rebsorten weltweit. Rund um den Globus werden speziell deutsche Rieslinge für ihren einzigartigen Charakter sehr geschätzt – Weine aus den Anbaugebieten Mosel, Rheingau, Pfalz, Nahe und Rheinhessen sind großartige Repräsentanten deutscher Weinkultur und genießen einen geradezu legendären Ruf.  Neben den deutschen Rieslingen werden insbesondere auch die Gewächse aus dem Elsass und der Wachau ihre exzellente Qualität gerühmt.

      Mit großer Wahrscheinlichkeit hat die kulturprägende Aroma-Sorte Riesling in Deutschland ihren Ursprung; erste Belege verweisen bereits im 15. Jahrhundert auf die Existenz der Sorte. Insgesamt wird die Rebsorte in Deutschland heute auf etwa 24.000 Hektar angebaut, was rund 25 Prozent der gesamten, deutschen Rebfläche ausmacht und circa 45 Prozent der weltweiten Riesling-Anbaufläche von knapp 60.000 Hektar darstellt. Außer Spitzenreiter Deutschland besitzen auch Rumänien, die USA sowie Frankreich beträchtliche Riesling-Anbauflächen; in der Schweiz wächst Riesling auf etwas mehr als 20 Hektar.

      Riesling ist eine absolute Terroir-Rebsorte, die ausgeprägt die äußeren Bedingungen widerspiegelt, in denen die Rebstöcke gewachsen sind. Je nach Zusammensetzung der Weinbergsböden und den klimatischen Einflüssen bringt Riesling sehr unterschiedliche Weine hervor. Die besten Ergebnisse zeigt Riesling in Anbaugebieten mit kühlem Klima, stellt dann aber sehr hohe Ansprüche an die Lage, da die Rebsorte erst sehr spät ausreift. Kühle Klimata sind deshalb so geeignet, weil sie eine lange Vegetationsperiode zwischen dem Austrieb der Reben im Frühjahr und der oft erst spät im Herbst stattfindenden Ernte ermöglichen, was eine hervorragende Entwicklung der Aromen und der Säure bewirkt. In Deutschland werden die besten Rieslinge vor allem in den exponierten Spitzenterroirs der steinigen Steillagen entlang der Flusstäler erzeugt, wie sie beispielsweise am Rhein, der Mosel, der Saar oder der Nahe gegeben sind.

      Das ausgeprägt sortentypische Aroma von Riesling ist meist von fruchtigen Noten bestimmt, die an Pfirsich oder Aprikosen oder auch an tropische Früchte erinnern; häufig spiegelt sich auch die Mineralität der Böden im Bouquet des Weines deutlich wider. Am Gaumen besitzen die Weine stets eine pikante Säure als Gegengewicht zur intensiven Frucht der Rebsorte, sind knackig, temperamentvoll, frisch, stahlig und elegant im Geschmack. Gute Rieslinge verfügen über ein beachtliches Alterungspotential und entwickeln über die Jahre eine vielschichtige Komplexität mit Aromen von Mandeln, Honig sowie einen markanten Petrolton, während die Säure mit zunehmender Reife an Harmonie gewinnt.

      Ähnlich wie Chenin Blanc ist Riesling eine Rebsorte, die es erlaubt eine große Vielfalt von ganz verschiedenartigen Weinen zu produzieren – von schlank und trocken bis hin zu ausladend und reichhaltig süß. Neben erstklassigen, trockenen Rieslingen, deren Bandbreite vom bodenständigen Alltagswein in der Literflasche bis zum limitierten Spitzengewächs reicht, können aus Rieslingtrauben auch erstklassige Schaumweine aus klassischer Flaschengärung, halbtrockene Kabinettweine sowie zahlreiche edelsüße Prädikatsweine wie Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eisweine mit jahrzehntelangem Reifepotential erzeugt werden. Dementsprechend vielfältig kann Riesling auch als Essensbegleiter sein; egal ob zu herzhaften Vesperplatten, Spargel, gebratenem Geflügel, würzigen Thai-Gerichten oder hochkarätigen Desserts –  Riesling ist zum Essen eine exzellente Wahl.

      ...
      mehr lesen

      Silvaner

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Silvaner – der perfekte Essensbegleiter

      Silvaner, Sylvaner oder Grüner Silvaner sind Bezeichnungen für eine Weißweinrebsorte, die ursprünglich vermutlich aus Österreich stammt. Wahrscheinlich gelangte die Rebsorte dank der Zisterzienser-Mönche nach Deutschland, denn fränkische Klöster pflegten schon damals Handelsbeziehungen in den Donauraum. Die erste Pflanzung ist in Franken für das Jahr 1659 belegt und nur kurze Zeit später wurde erstmals Silvaner in der Lage Würzburger Stein gepflanzt – ein besonderes Terroir, das noch heute legendär für ihre einmalig guten Silvaner  ist.

      Aktuell wird Silvaner unter anderem auch in Österreich, der Schweiz und Frankreich kultiviert; vor allem im Elsass ist die Rebsorte noch weit verbreitet. Die größte Rebfläche jedoch besitzt Silvaner in Deutschland – derzeit sind in den deutschen Anbaugebieten knapp 5000 Hektar mit Silvaner bestockt, was einem Anteil von circa 5 Prozent an der Gesamtrebfläche entspricht. Mit 2200 Hektar besitzt Rheinhessen die größte Rebfläche der Sorte; das mit Sicherheit populärste, deutsche Anbaugebiet und die “wahre Heimat” des Silvaner ist aber Franken. Mit 1500 Hektar besitzt Franken im Verhältnis zur gesamten Weinbaufläche der Region nicht nur prozentual den höchsten Anteil an Silvaner – die Rebsorte wächst hier auf rund 20 Prozent der gesamten Rebfläche –, aus Franken stammen auch die besten, deutschen Silvaner. Auf den Muschelkalk- und Keuperböden der Region bringt die fränkische Vorzeige-Rebsorte bei guter Reife und konsequenter Reduzierung des Ertrags elegante Weine hervor, die durch ihre feine Aromatik und ihre harmonische Frische überzeugen. Charakteristisch für Silvaner-Weine ist ihr feiner Duft, der an würzige Kräuter, frisches Heu sowie dezent an Stachelbeeren erinnert.

      Neben einer breiten Basis animierender Alltagsweine aus Silvaner gibt es außerdem eine Reihe guter Reserve-Weine, die gelegentlich auch im Holzfass ausgebaut werden. Die Spitze der deutschen Silvaner verkörpern Weine aus der Kategorie Großes Gewächs, deren Trauben selektiv von Hand geerntet werden und aus klassifizierten Spitzenlagen stammen. Diese Silvaner zeichnen sich durch ausgeprägte Mineralität sowie eine besonders feine Frucht-Säure-Balance aus und können qualitativ durchaus auf Augenhöhe mit guten Weißweinen aus dem Burgund sein.

      Silvaner besitzt hervorragende Qualitäten als Essensbegleiter, insbesondere zu Spargelgerichten ist die Sorte in Deutschland extrem populär, aber auch zu Risotto oder zu saisonaler Küche mit frischen aromatischen Kräutern schmeckt er prächtig. Ebenso hervorragend harmoniert Silvaner mit Fisch, und mit einem Hauch Holzfassausbau passt er wunderbar zu Krustentieren.

      ...
      mehr lesen