-29%

      2017 Poggerissi Bianco Toscana IGT Renzo Masi

      Sonderangebot € 3,90 Normalpreis € 5,50
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 5,20 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›

      Produktbeschreibung

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 1649217075C6100
      Alkoholgehalt 12.5% vol.
      Rebsorte(n) 70% Trebbiano, 30% Chardonnay
      Trinkreife Jung zu geniessen. Je nach Jahrgang 3-5 Jahre haltbar.
      Passt zu Wir empfehlen diesen Wein zu weissem Fleisch sowie Fisch und Krustentieren. Geniessen Sie ihn auch zu Focaccia, Käsegebäck, Antipasti, Spaghetti vongole und Gnocchi mit Salbeibutter.
      Herkunftsland Italien
      Region Toskana
      Produzent Masi Renzo & C. Fattoria di Basciano
      Servier-Empfehlung Gekühlt bei 8-10 Grad servieren
      Ausbau 4.5 Monate in Stahltank
      Weinbau Traditionell
      Kategorie Frische, fruchtige Weissweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Masi Renzo & C. Fattoria di Basciano

      Alle Produkte von Masi Renzo & C. Fattoria di Basciano ›
      Masi Renzo & C. Fattoria di Basciano
      In Rufina, einer Gemeinde in der Toskana, liegen die Fattoria di Basciano und die Weinkellerei Masi Renzo, die von der Familie Masi geführt werden. Das Unternehmen befindet sich in dem berühmten Chianti-Gebiet, in dem einige der besten Weine Italiens entstehen. Zu den beliebtesten Produkten gehören erlesene Rotweine, deren Trauben die Familie von langjährigen Vertragspartnern ersteht. Masi Renzo ist der Kopf eines erfolgreichen italienischen Familienunternehmens, das die Fattoria di Basciano und die Weinkellerei Masi Renzo umfasst. Die Familie Masi verfügt zwar über eigene Weinberge, jedoch verwendet sie für die Herstellung ihrer Weine auch Trauben, die von langjährigen Vertragspartnern stammen. Die Fattoria di Basciano und die Weinkellerei des Familienunternehmens befinden sich in der kleinen Gemeinde Rufina, die sich im Herzen des berühmten Chianti-Gebietes, das der Weinbauregion Toskana angehört, erstreckt.
      Aufgrund des mediterranen Klimas, das von einer feuchten Meeresluft begleitet wird, entstehen außerordentlich trockene Weine, die sich durch eine milde Säure und eine blumige Note auszeichnen. Die Trauben ihrer Weine erhält die Familie Masi nicht nur von ihren eigenen Weinbergen, sondern von langjährigen Vertragspartnern, die ebenso hohe Qualitätsstandards setzen. Etikettiert sind ihre Weine, die sich meist aus zwei oder drei Rebsorten zusammensetzen, mit dem Label „Chianti Rufina“. Die Weine der Familie Masi, die zu Antipasti, Risotto oder einer Brotzeit passen, werden entweder im Stahltank oder im Eichenholzfass ausgebaut. Rotweine, bei denen die beiden Rebsorten Sangiovese und Canaiolo miteinander verschnitten werden, sind fruchtig und mild im Geschmack, wobei zarte Tannine sich mit einer angenehmen Säure verbinden. Am Gaumen zeigt sich ein frisches Zusammenspiel von dunklen Kirschen und Gewürzen, die einen ausgewogenen und leicht süffigen Charakter entwickeln. Für die Herstellung von Weißweinen dienen die Rebsorten Trebbiano und Chardonnay als Grundlage, die an Limetten und Kernobst erinnern.
      Masi Renzo & C. Fattoria di Basciano
      Viale Duca della Vittoria 159
      50068 Rùfina
      Italien
      Tel. +39 055 8397034

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche (6er-Karton)

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Anzahl Flaschen reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Dortmund
      0231-6185720
      Mövenpick Wein Frankfurt
      069-48981686

      Trebbiano

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Trebbiano

      Trebbiano Toscano ist eine der ältesten Rebsorten Italiens und die meist angebaute weiße Varietät des Landes – etwa 35.000 Hektar Trebbiano werden im Heimatland der Rebsorte kultiviert. Vom Norden bis in den Süden gibt es zahlreiche, regionale Varianten der Rebsorte wie zum Beispiel Trebbiano di Soave in Venetien, Trebbiano di Lugana oder Turbiana im Gardasee-Gebiet sowie Procanico oder Trebbiano Spoletino in Umbrien. Dementsprechend spielt die Rebsorte bei der Erzeugung zahlreicher, italienischer DOC-Weine eine wichtige Rolle: Neben den bekannten Weißweinen Lugana oder Orvieto spielt die Rebsorte auch im Trebbiano d’Abruzzo, im Bianco di Custoza oder im Soave eine wichtige Rolle.

      Weltweit sind mehr 120.000 Hektar Rebfläche mit Trebbiano Toscano und seinen Spielarten bepflanzt – im Ranking der international meist kultivierten Sorten liegt Trebbiano damit auf Platz 8.

      Das größte Verbreitungsgebiet besitzt die Traube in Frankreich, wo sie Ugni blanc genannt wird. Auf einer Rebfläche von mehr als 75.000 Hektar wachsen hier Trauben für einfache Weißweine, die in den Brennereien des Cognac- und des Armagnac-Gebiets zu berühmten Destillaten veredelt werden. Auch außerhalb Europas wird Trebbiano kultiviert – in der Neuen Welt wächst die Sorte beispielsweise in Argentinien und Uruguay.

      Charakteristisch für Weine aus der Rebsorte Trebbiano ist eine deutliche Säure sowie ein relativ geringer Gehalt an Fruchtzucker. Dementsprechend sind die Weine in der Regel eher leicht, harmonisch und frisch, mit fruchtigen und würzigen Aromen, die an Äpfel, Birnen und verschiedene Kräuter erinnern. Es gibt aber auch kräftige, körperreiche Trebbiano-Interpretationen, die bisweilen eine feine saline Mineralität aufweisen. In der Regel werden Trebbiano-Weine jung getrunken und eignen sich hervorragend als kulinarische Begleiter, beispielsweise zu gemischten Antipasti, gebratenem Süßwasserfisch oder Gnocchi mit Basilikumpesto.

      Entdecken Sie jetzt unser Trebbiano-Sortiment.

      ...
      mehr lesen

      Chardonnay

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Chardonnay – Weltbekanntes Multitalent

      Die weiße Rebsorte Chardonnay ist weltweit verbreitet und besitzt große internationale Bedeutung. Dies ist nicht allein auf ihre geschmacklichen Qualitäten zurückzuführen, sondern auch auf die hohe Anpassungsfähigkeit der Rebsorte an verschiedenste Standortgegebenheiten. Gute Chardonnays gehören zu den besten Weißweinen der Welt – ganz unabhängig davon, ob sie aus dem Burgund, Graubünden oder dem Napa Valley stammen. Besonders gut angepasst hat sich Chardonnay an die kalkreichen Böden im gemäßigten Klima des französischen Nordens, jedoch bringt die Rebsorte in vielen unterschiedlichen Terroirs der Welt sehr ansprechende Weinqualitäten hervor – Chardonnay wächst im Norden wie im Süden, in feuchten und trockenen, in kälteren und wärmeren Regionen. Als Ursprungsgebiet der Rebsorte Chardonnay gilt die Region Burgund, in der es eine gleichnamige Gemeinde gibt, der die Sorte wahrscheinlich auch ihren Namen verdankt. Weißweine aus aus den burgundischen Appellationen Puligny-Montrachet, Meursault, Corton-Charlemagne oder Chablis gelten schon seit langer Zeit als Inbegriff exzellenter Chardonnays und gehören zu berühmtesten Weinen dieser Rebsorte.

      Mit etwa 200.000 Rebfläche gehört Chardonnay heute zu den meist angebauten Rebsorten der Welt und liegt in der Rangliste der populärsten Rebsorten auf Platz 5; hinter der spanischen Sorte Airén ist Chardonnay die Weißweinrebsorte mit der zweitgrößten Anbaufläche. Ausgehend von Europa hat sich Chardonnay bis nach Südafrika, Australien, Kalifornien, Chile und Argentinien ausgebreitet, sodass die weiße Burgundersorte heute in fast jedem weinbaubetreibenden Land vertretenist; auch in Deutschland und der Schweiz sind zahlreiche Weinberge mit Chardonnay bepflanzt.

      Die geschmackliche Vielseitigkeit des Chardonnay wird von Weinliebhabern sehr geschätzt, denn die Sorte zeichnet sich ihre Mineralität und Frische ebenso aus wie durch ihren Körperreichtum und ihren hohen Extraktgehalt. Das Aroma ist weniger charakteristisch als das eines Rieslings oder Gewürztraminers und wird daher häufig als eher neutral bezeichnet. Aus diesem Grund kann Chardonnay häufig vom Ausbau in kleinen Eichenfässern profitieren, da die Aromatik des Holzes sowie dessen Röstnoten den Charakter der Sorte ergänzen und wesentlich zur Komplexität des Weines beitragen. Während ein Ausbau im Stahltank die Säure und die Mineralität stärker betont, sorgt der Ausbau im Holzfass für einen volleren Körper sowie eine feine Würze von Vanille und Rauch. Während bis etwa Mitte der 1990er-Jahre üppige, eichenwürzige Weine groß in Mode waren, die oft sehr deutlich vom Holzfass geprägt waren, setzt man heute auf schlankere Weine mit weniger Holzaromen aufgrund kürzerer Reifedauer in den Barriques beziehungsweise geringeren Toastings des Holzes oder eines höheren Anteil bereits gebrauchter Fässer.

      Je nach Anbaugebiet und Ausbau zeichnen sich Chardonnays durch das Aroma von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Pfirsich, Noten frischer Kräuter, Nuancen von Butter, Vanille oder Walnüssen sowie eine feine rauchige Würze aus. Sehr mineralische Vertreter der Rebsorte besitzen häufig einen zart bis ausgeprägt salzigen Geschmack am Gaumen.

      Mit seinen facettenreichen, geschmacklichen Attributen passt die Rebsorte zu einer Vielzahl von Speisen – Chardonnay ist ein kulinarischer Allrounder, der besonders in der Kombination mit weißem Fleisch, Fisch oder Krustentieren glänzen kann; aber auch zu Focaccia, Antipasti oder Gnocchi in Salbeibutter sind gute Chardonnays ein wahrer Genuss.

      ...
      mehr lesen