2016 Grau Weiss*** trocken Württemberg Weingut Rainer Schnaitmann (Bio) 750.00
      DE-ÖKO-022
      DE-ÖKO-022

      -30%

      Bio

      2016 Grau Weiss*** trocken Württemberg Weingut Rainer Schnaitmann (Bio)

      Sonderangebot € 13,20 Normalpreis € 18,90
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 17,60 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›

      Produktbeschreibung

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 0825716075C6100
      Alkoholgehalt 12.5% vol.
      Rebsorte(n) 40% Grauburgunder, 40% Weissburgunder, 20% Chardonnay
      Trinkreife Junger Genuss möglich, entwickelt nach 5 bis 10 Jahren eine noch interessantere Aromatik.
      Passt zu Geniessen Sie diesen Wein zu Forelle, Schweinsmedaillons in Sahnesauce oder Kalbsfilet mit Steinpilzen. Auch fantastisch zu Meeresfrüchten, Vitello tonnato, Risotto und Geflügel.
      Herkunftsland Deutschland
      Region Württemberg
      Produzent Schnaitmann
      Importeur Mövenpick Wein Deutschland GmbH & Co. KG, Meinhardstr. 3, 44379 Dortmund, Deutschland
      Servier-Empfehlung Gekühlt bei 9-12 Grad servieren
      Ausbau 9 Monate in Grossholz
      Weinbau Bio. Bio-Zertifizierung: DE-ÖKO-022
      Kategorie Komplexe und grosse Weissweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Schnaitmann

      Alle Produkte von Schnaitmann ›
      Schnaitmann

      Weltklasse aus Württemberg

      „Große Weine zeichnen sich oft dadurch aus, dass sie extrem lässig daherkommen, ganz so, als hätten Natur und Winzer diese Brillanz aus dem Ärmel geschüttelt.“

      Mit diesen Worten adelt der Falstaff Weinführer 2021 die aktuelle Kollektion von Rainer Schnaitmann. Mit Top-Bewertungen in allen wichtigen, deutschen Weinguides zählt der Fellbacher Winzer keine 25 Jahre nach seinem ersten Jahrgang nicht nur zu den besten Erzeugern seiner Region, sondern zur absoluten Spitze in Deutschland. Der renommierte Weinkritiker Gerhard Eichelmann verleiht  den Weinen von Rainer Schnaitmann sogar das Prädikat “Weltklasse”.

      Von der Scheune in die deutsche Spitze

      Bemerkenswert für einen, der eigentlich gar kein Winzer werden, sondern Architektur studieren wollte. Doch Ende der 1980er-Jahre herrschte große Aufbruchsstimmung in Württemberg und die ersten gelungenen Weine einiger regionaler Winzer abseits des bekannten Stils sowie manch spannende Erfahrung in der Gastronomie begeisterten Rainer Schnaitmann schließlich so sehr, dass er sich doch dafür entschied, das Familienweingut zu übernehmen. Nach der Lehre im heimischen Remstal und dem Studium in Geisenheim verbrachte der Jungwinzer zunächst noch einige Zeit in Neuseeland und Südtirol, dann pachtete Rainer Schnaitmann die ersten drei Hektar Weinberge von seinem Vater und begann mit dem Weinmachen in einer alten, umgebauten Scheune als Weinkeller – ein echtes Garagen-Weingut.

      Denn anders als die 19 Schnaitmann-Generationen, die vor ihm in den Fellbacher Kirchenbüchern als Weingärtner belegt sind, wollte er seine Trauben unter eigenem Namen vermarkten und nicht bei der Genossenschaft abliefern. Im Jahr 1997 war es dann soweit und der Premieren-Jahrgang mit Schnaitmann-Label konnte auf Flaschen gezogen werden. Schnell stellten sich beachtliche Erfolge ein: Schon mit dem ersten Jahrgang gelang die Aufnahme in den „Gault Millau“ und im Jahr 2006 nahm der VDP Württemberg Rainer Schnaitmann als bis dahin jüngstes Weingut in seine Reihen auf. In den folgenden Jahren war das Weingut immer schnell ausverkauft und neue Weinberge konnten erworben oder gepachtet werden, die nicht nur die Vielfalt der Terroirs, sondern auch das Spektrum der angepflanzten Rebsorten vergrößerten. Traditionelle Varietäten wie Trollinger, Lemberger und Riesling gedeihen bei Rainer Schnaitmann ebenso gut wie die internationalen Klassiker Cabernet Franc, Merlot oder Sauvignon Blanc – ganz besondere Anerkennung finden stets auch seine raffinierten Pinot Noirs.

      Stilistische Avantgarde & Bio aus Überzeugung

      In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten hat Rainer Schnaitmann die Württemberger Weinszene geprägt wie wenige andere zuvor, denn er ist nicht nur ein Pionier bezüglich der Stilistik seiner Weine, sondern auch wenn es um die Reputation seines Anbaugebietes geht. Rainer Schnaitmann ist ständig um Verbesserungen bemüht, tüftelt an jedem Jahrgang und dreht an vielen kleinen Schräubchen, um die Qualität und den Stil seiner Weine ständig zu verfeinern. Mit seinem Engagement für das Remstal ist er nicht nur zum Vorbild für zahlreiche ambitionierte Jungwinzer der Region geworden, sondern hat auch das Ansehen der Württemberger Weine national und international erheblich gesteigert – Schnaitmann-Weine kann man sogar in den Vereinigten Staaten oder in Indien kaufen. Und das obwohl das Weingut beileibe keine großen Mengen produziert, aber außergewöhnliche Weine werden eben überall auf der Welt gerne getrunken.

      Inzwischen bewirtschaftet Rainer Schnaitmann mit seinem dynamischen Team rund 26 Hektar, die sich auf viele kleine Parzellen verteilen und vollständig biologisch gepflegt werden. Herbizide und Fungizide finden prinzipiell keinerlei Verwendung – nicht allein aus Gründen ökologischer Nachhaltigkeit, sondern vor allem auch, weil es sich positiv auf die Qualität der Trauben respektive der Weine auswirkt. Daneben spielen die enge Bepflanzung der Weinberge, eine optimale Laubwandgestaltung, niedrige Erträge und vor allem der richtige Zeitpunkt der Ernte eine elementare Rolle, damit erstklassige Weine mit ausgeprägtem Terroir-Charakter und der individuellen Handschrift des charismatischen Winzers aus Fellbach entstehen können.

      Schnaitmann
      Untertürkheimer Strasse 4
      70734 Fellbach
      Deutschland
      Tel. +49 (0)711 574616

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche (6er-Karton)

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Anzahl Flaschen reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Düsseldorf
      0211-9944877
      Mövenpick Wein München-Neuhausen
      089-3163422

      Chardonnay

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Chardonnay – Weltbekanntes Multitalent

      Die weiße Rebsorte Chardonnay ist weltweit verbreitet und besitzt große internationale Bedeutung. Dies ist nicht allein auf ihre geschmacklichen Qualitäten zurückzuführen, sondern auch auf die hohe Anpassungsfähigkeit der Rebsorte an verschiedenste Standortgegebenheiten. Gute Chardonnays gehören zu den besten Weißweinen der Welt – ganz unabhängig davon, ob sie aus dem Burgund, Graubünden oder dem Napa Valley stammen. Besonders gut angepasst hat sich Chardonnay an die kalkreichen Böden im gemäßigten Klima des französischen Nordens, jedoch bringt die Rebsorte in vielen unterschiedlichen Terroirs der Welt sehr ansprechende Weinqualitäten hervor – Chardonnay wächst im Norden wie im Süden, in feuchten und trockenen, in kälteren und wärmeren Regionen. Als Ursprungsgebiet der Rebsorte Chardonnay gilt die Region Burgund, in der es eine gleichnamige Gemeinde gibt, der die Sorte wahrscheinlich auch ihren Namen verdankt. Weißweine aus aus den burgundischen Appellationen Puligny-Montrachet, Meursault, Corton-Charlemagne oder Chablis gelten schon seit langer Zeit als Inbegriff exzellenter Chardonnays und gehören zu berühmtesten Weinen dieser Rebsorte.

      Mit etwa 200.000 Rebfläche gehört Chardonnay heute zu den meist angebauten Rebsorten der Welt und liegt in der Rangliste der populärsten Rebsorten auf Platz 5; hinter der spanischen Sorte Airén ist Chardonnay die Weißweinrebsorte mit der zweitgrößten Anbaufläche. Ausgehend von Europa hat sich Chardonnay bis nach Südafrika, Australien, Kalifornien, Chile und Argentinien ausgebreitet, sodass die weiße Burgundersorte heute in fast jedem weinbaubetreibenden Land vertretenist; auch in Deutschland und der Schweiz sind zahlreiche Weinberge mit Chardonnay bepflanzt.

      Die geschmackliche Vielseitigkeit des Chardonnay wird von Weinliebhabern sehr geschätzt, denn die Sorte zeichnet sich ihre Mineralität und Frische ebenso aus wie durch ihren Körperreichtum und ihren hohen Extraktgehalt. Das Aroma ist weniger charakteristisch als das eines Rieslings oder Gewürztraminers und wird daher häufig als eher neutral bezeichnet. Aus diesem Grund kann Chardonnay häufig vom Ausbau in kleinen Eichenfässern profitieren, da die Aromatik des Holzes sowie dessen Röstnoten den Charakter der Sorte ergänzen und wesentlich zur Komplexität des Weines beitragen. Während ein Ausbau im Stahltank die Säure und die Mineralität stärker betont, sorgt der Ausbau im Holzfass für einen volleren Körper sowie eine feine Würze von Vanille und Rauch. Während bis etwa Mitte der 1990er-Jahre üppige, eichenwürzige Weine groß in Mode waren, die oft sehr deutlich vom Holzfass geprägt waren, setzt man heute auf schlankere Weine mit weniger Holzaromen aufgrund kürzerer Reifedauer in den Barriques beziehungsweise geringeren Toastings des Holzes oder eines höheren Anteil bereits gebrauchter Fässer.

      Je nach Anbaugebiet und Ausbau zeichnen sich Chardonnays durch das Aroma von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Pfirsich, Noten frischer Kräuter, Nuancen von Butter, Vanille oder Walnüssen sowie eine feine rauchige Würze aus. Sehr mineralische Vertreter der Rebsorte besitzen häufig einen zart bis ausgeprägt salzigen Geschmack am Gaumen.

      Mit seinen facettenreichen, geschmacklichen Attributen passt die Rebsorte zu einer Vielzahl von Speisen – Chardonnay ist ein kulinarischer Allrounder, der besonders in der Kombination mit weißem Fleisch, Fisch oder Krustentieren glänzen kann; aber auch zu Focaccia, Antipasti oder Gnocchi in Salbeibutter sind gute Chardonnays ein wahrer Genuss.

      ...
      mehr lesen