2016 Château Pibran Pauillac AOC

      € 47,50
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 63,33 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Dunkles Purpur mit satter Mitte und violettem Rand. Dichtes Cassisbouquet, dahinter Brombeergelee und Minze. Am eleganten Gaumen mit cremiger Textur, viel Schmelz und perfekt stützendem Tannin, viele Blaubeeren im Rückaroma, sehr dicht mit Schlehensaft und dunkler Schokolade im sehr langen Finale. Auf dem gleichen Niveau wie der grandiose 2005er. Jean-René raunte mir bei der Verabschiedung zu, das sei der beste Pibran, den er je gemacht hat.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 0517916075B6000
      Alkoholgehalt 13.5% vol.
      Rebsorte(n) 50% Merlot, 50% Cabernet Sauvignon
      Trinkreife 2025–2040
      Passt zu Eignet sich besonders gut als Begleiter zu Steaks und Fisch vom Grill, Hackbraten, Lamproie und Blutwurst. Toll auch zu Eintöpfen und Käseplatten.
      Herkunftsland Frankreich
      Region Bordeaux
      Subregion Pauillac
      Produzent Château Pichon Baron
      Servier-Empfehlung Chambriert bei 15-17 Grad servieren. Junge Weine können mit dem Dekantieren noch zulegen.
      Weinbau Traditionell
      Kategorie Kräftige Rotweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Château Pichon Baron

      Alle Produkte von Château Pichon Baron ›
      Château Pichon Baron

      Das Château Pichon Longueville Baron liegt mit seinen zwei Türmchen mitten im Weinberg und strahlt schon von weiten Charme und Romantik aus. Die Weine sind jedoch eher kraftvoll sowie ausdrucksstark, intensiv und konzentriert – rundum eher maskulin.

      Die Deuxième Grand Cru Classé des Bordeaux

      Der maskuline Wein des Château Pichon Longueville Baron ist auch der massgebende Unterschied zum direkt gegenüberliegenden Château Pichon Longueville Comtesse de Lalande. Das Pichon Longueville Baron und das Pichon Longueville Comtesse de Lalande bildeten bis vor rund 180 Jahren zusammen ein Weingut. Der ursprüngliche Eigentümer beider Weingüter - Pierre de Mazure de Rauzab - erwarb die Weinberge im Jahr 1660. Rund 30 Jahre später heiratete seine Tochter Jacques de Pichon, Baron de Longueville, daraufhin wurde das Weingut in Château Pichon Longueville umbenannt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der Besitz aufgeteilt und es entstanden zwei unabhängige Weingüter. Einen Teil behielt Baron Joseph de Pichon Longueville, den anderen Teil erbte die Comtesse Virginie de Lalande.

      Heute sind sowohl das Weingut der Comtesse als auch das Château Pichon Longueville Baron berühmte Weingüter der Weinbauregion Bordeaux. Darüber hinaus sind beide Weingüter seit der Bordeaux-Klassifikation ist als Deuxième Grand Cru Classé eingestuft, in der zweithöchsten Qualitätskategorie aller klassifizierten Weine; ein Gütesiegel das nur vierzehn Weingütern zuteilwurde.

      Daten & Fakten des Château Pichon Longueville Baron

      Die Rebflächen des Chateau Pichon Longueville-Baron umfassen ungefähr 73 ha und sind mit 65 % Cabernet Sauvignon, 30 % Merlot, 3 % Cabernet Franc sowie 2 % Petit Verdot bestockt. Die Anteile der Rebsorten in den Weinen des Chateau Pichon Longueville Baron variieren meist ein bisschen – je nachdem wie die klimatischen Bedingungen eines Jahrgangs verlaufen. Das Weingut Pichon Baron zeichnet sich insbesondere durch einen traditionellen Pauillac-Stil aus, der lagerfähig ist und voll von klassischem Charakter: mit typisch würziger Nase, feinen Röstnoten, intensiver schwarzer Frucht und von angenehmer Strenge. Im Mund ist er dann weich und samtig, gleichzeitig kraftvoll, strukturiert und zupackend, mit süßer schwarzer Kirsche und reichlich Cassis. Auch an internationalem Renommee mangelt es den Weinen von Pichon Baron nicht - für den Jahrgang 2009 verteilte Robert Parker 96 Punkte, der Jahrgang 2015 erhielt sogar 97 der begehrten Punkte.

      Château Pichon Baron
      33250 Pauillac
      Frankreich
      Tel. +33 556 73 17 17

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Anzahl Flaschen reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Düsseldorf
      0211-9944877
      Mövenpick Wein Frankfurt
      069-48981686
      Mövenpick Wein Hamburg-Sasel
      040-60097122
      Mövenpick Wein München-Neuhausen
      089-3163422
      Mövenpick Wein München-Süd
      089-78020775

      Merlot

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Merlot - samtig und geschmeidig

      Die Merlot ist eine Kreuzung aus der schon ausgestorbenen Rebsorte Magdeleine Noire und dem Cabernet Franc. Die ursprüngliche Herkunft des Merlot ist - wie bei vielen anderen Rebsorten auch - unklar. Sie lässt sich allerdings in die Bordeaux Region zurückverfolgen, wo die Merlot Rotweine im 14. Jahrhundert erstmalig erwähnt wurden. Auch der Name der Rebsorte spricht für französische Wurzeln. Merlot ist von dem Wort „merle“ abgeleitet, das zu Deutsch Amsel bedeutet. Den Namen hat die Merlot den Vögeln entweder, aufgrund ihrer Vorliebe für die frühreifen Früchte, oder aber wegen ihrer, der Rebsorte sehr ähnlichen schwarzblauen Färbung, zu verdanken.

      ...
      mehr lesen

      Cabernet Sauvignon

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Cabernet Sauvignon - unverwechselbar aromatisch

      Es gibt keine andere Rebsorte, die ein so hohes globales Ansehen hat wie der Cabernet Sauvignon. Insgesamt sind weltweit 300.000 Hektar Rebfläche mit der Cabernet Sauvignon bepflanzt. Die Cabernet Sauvignon liegt damit auf dem 1. Platz der internationalen Rebsorten-Statistik und gilt als eine der wichtigsten Rebsorten der Welt. Zudem ist die Cabernet Sauvignon die wohl am weitesten gereiste Rotwein-Rebsorte. Da sie eigentlich in allen Klimazonen gut wächst - außer in den kühlsten - lässt sich die Cabernet Sauvignon unter anderem in Argentinien, Australien, Brasilien, Griechenland, Israel bis hin zu Südafrika und Neuseeland finden – in Deutschland ist diese Rebsorte allerdings kaum vertreten.

      ...
      mehr lesen