2015 Palazzo della Torre Veronese IGT Allegrini

      € 16,50
      75 cl Flasche | Preis pro Flasche
      (€ 22,00 / l )
      Preis inkl. Mwst.,
      zzgl. Versand ›

      Eine Referenz des Weinguts Allegrini

      Der Palazzo della Torre stammt zur Hauptsache aus den grossen Rebsorten des Venetos, Corvina und Rondinella, abgerundet von etwas Sangiovese. Das Besondere am Palazzo della Torre ist, dass ein kleiner Teil des Traubenguts nach der Ernte angetrocknet wird und erst im Januar mit dem restlichen Hauptwein assembliert wird. Das Resultat ist ein ausdrucksstarker Rotwein mit einer enormen Aromenvielfalt und einem hervorragenden Reifepotenzial.

      Produktbeschreibung

      Degustationsnotiz

      Rubinfarben, violette Nuancen. Ein herrlich offenes Bouquet, das sich nach und nach im Glas aufbaut: schwarze Johannisbeeren, saftige Kirschen, Walderdbeeren und eine köstliche Nougatnote im Hintergrund. Viel Schmelz und eine ausgezeichnete Konzentration zeigt das Gaumenbild, viel rote Beerenfrucht, auch Crémant-Schokolade und etwas Gewürznelke, schliesslich eine feine Bittermandelnote; eine gute Frische zeigend, straffe Gerbstoffe; langanhaltendes Finale.

      Zusatzinformationen

      Artikelnummer 0862115075C6100
      Alkoholgehalt 13.5% vol.
      Rebsorte(n) 40% Corvina (Bonarda), 30% Corvinone, 25% Rondinella, 5% Sangiovese
      Trinkreife Jetzt bis 2024
      Passt zu Wir empfehlen diesen Wein zu Schmorbraten, Lammgigot oder Tagliata. Ebenso hervorragend zu Rehragout, Rindsbraten mit Pilzen und reifem Pecorino.
      Herkunftsland Italien
      Region Venetien
      Produzent Allegrini
      Servier-Empfehlung Chambriert bei 16-18 Grad servieren. Tipp: Eine Stunde vorher öffnen, degustieren und dann entscheiden ob der Wein dekantiert werden soll oder nicht.
      Ausbau 15 Monate in Barrique
      Weinbau Traditionell
      Vegan Nein
      Kategorie Lagerfähige Rotweine
      Allergene Enthält Sulfite

      Allegrini

      Alle Produkte von Allegrini ›
      Allegrini

      «Marilisa und Franco Allegrini haben es verstanden, ihr Weingut zu einem Glanzlicht der italienischen Weinwelt aufzubauen.»

      Mit diesen Worten ehrt Italiens bedeutendster Weinführer Gambero Rosso die Leistung der Familie. Das Weingut Allegrini ist schon seit dem 16. Jahrhundert im Familienbesitz und wird heute von den Geschwistern Marilisa und Franco Allegrini geleitet.

      Allegrinis Heimat – das ’Tal der vielen Weinkeller’

      Mittlerweile werden mehr als 100 Hektar Weinberge überwiegend in den Hügeln der Kernzone ‘Valpolicella classico’, in der sich die besten Lagen befinden, von dem Weingut Allegrini bewirtschaftet. Im Vergleich zum übrigen Valpolicella sind die Weinberge hier höher gelegen, die Böden haben nur eine geringe Humusauflage und bestehen vornehmlich aus kalkhaltigem Gestein.

      Das Valpolicella ist eine der traditionellsten Weinregionen Italiens und seit der römischen Antike fest mit dem Weinbau verbunden. Wie schon die Etymologie des Namens belegt: "val polis cellae" bedeutet übersetzt so viel wie ’Tal der vielen Weinkeller’. Dieses Tal befindet sich im östlichen Teil von Venetien in Norditalien, zwischen Verona und dem Gardasee. Das Valpolicella ist eine grüne, meist hügelige Landschaft mit für Weinbau günstigen klimatischen Bedingungen, mit milden Temperaturen und gemässigten Niederschlägen. Das Weingut der Familie Allegrini liegt in Fumane und zählt nicht nur zu den besten Produzenten des Anbaugebiets, sondern zu den renommiertesten und meist ausgezeichneten Häusern in ganz Italien. Folgerichtig wurde das Weingut im Jahr 2016 vom Weinführer ‘Gambero Rosso’ zum ‘Weingut des Jahres’ gekürt.

      Tradition trifft auf Modernisierung

       Schon Giovanni, der Vater der Allegrini-Geschwister, legte viel Wert auf die einzigartige Qualität seiner Weine, so machte er das Weingut weltberühmt. Mit der Absicht, an Traditionen festzuhalten, aber die Typizität und die Komplexität der Weine weiterzuentwickeln, führte die junge Allegrini-Generation einige Neuerungen ein: Zusätzlich zu traditionellen grossen Eichenfässern wurden allmählich Barriques in Gebrauch genommen sowie die Reifezeit verkürzt, um den Eigengeschmack der Rebsorte und die Frische der Fruchtaromen besser erhalten zu können. Ausserdem wurde die konventionelle Ripasso-Technik des Weinguts überarbeitet. Statt des bisher verwendeten Amarone-Tresters werden für bestimmte Allegrini-Weine, beispielsweise den ‘Palazzo della Torre’, reife Trauben verwendet, die erst nach der Appassimento-Methode getrocknet und dann für die zweite Gärung eingesetzt werden. So wird der Geschmack der Allegrini-Weine noch fruchtiger und intensiver gestaltet. Zudem wurde die Bepflanzungsdichte in den Weinbergen Allegrinis erhöht, um die Wurzeln der Rebstöcke auf der Suche nach Nährstoffen weiter in die Tiefe zu treiben und so den Ausdruck des Terroirs in den Weinen zu erhöhen. Zusätzlich zu den einheimischen Rebsorten Corvina, Corvinone, Rondinella, Molinara und Oseleta werden heute auch internationale Rebsorten wie Merlot, Cabernet Sauvignon und Syrah gepflanzt.

      Sowohl die breite Palette an wunderbaren Alltagsweinen, als auch die fantastischen Flaggschiff-Weine belegen, dass alle diese Modernisierungen des Weinguts Allegrini von Erfolg gekrönt waren. Besonders der Amarone Classico, der Einzellagenwein ‘La Grola’ und der Corvina-Spitzenwein ‘La Poja’ gehören mit beeindruckender Kontinuität zu den besten Weinen Italiens.

      Allegrini
      Via Giare 5/11
      37022 Fumane
      Italien
      Tel. +39 335 879 11 79

      Teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Kunden

      Wie bewerten Sie dieses Produkt? *

      Qualität

      75 cl Flasche (6er-Karton)

      Folgende Filialen haben mindestens 6 Flaschen an Lager, vorbehalten sind Zwischenverkäufe. Bitte melden Sie sich bei der Filiale, um sich die gewünschte Anzahl Flaschen reservieren zu lassen.
      Mövenpick Wein Dortmund
      0231-6185720
      Mövenpick Wein Frankfurt
      069-48981686
      Mövenpick Wein Hannover
      0511-3971340
      Mövenpick Wein Wiesbaden
      0611-60910642

      Corvinone

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Corvinone

      Corvinone oder Corvinone Veronese ist eine rote Rebsorte, die in der italienischen Region Venetien beheimatet ist und gegenwärtig auf etwas mehr als 1100 Hektar kultiviert wird. Corvinone wird häufig für Cuvées mit den regionalen Rebsorten Corvina, Rondinella oder Molinara verwendet und traditionell in den Weinen aus Bardolino und Valpolicella sowie  den Valpolicella Ripasso, den Amarone sowie den Recioto della Valpolicella eingesetzt. Corvinone ist eine spät reifende Rebsorte, deren dunkle Beeren eine dicke Schale mit hohem Tanningehalt besitzen und den aus ihr gekelterten Rotweinen einen herzhaften Geschmack von Kirschen und Bittermandeln verleihen.

      Gelegentlich wird Corvinone mit der Rebsorte Corvina verwechselt, was sowohl an der Ähnlichkeit der Namen wie auch an dem sich überschneidenden Anbaugebiet liegt – noch dazu wachsen beide Rebsorten in einigen Weingärten bis heute wild durcheinander. Und dennoch sind beide Varietäten nicht genetisch identisch, sondern vollkommen eigenständige Sorten. Viele Weine mit Corvina-Anteil werden jung getrunken und sind perfekte Begleiter zu Antipasti aller Art, zu Pizza oder Pastagerichten. Die besten Exemplare sind monumentale Meditationsweine, die aus angetrockneten Trauben bestehen, im Holzfass ausgebaut werden und gut reifen können. Während Amarone della Valpolicella hervorragend zu kräftigen Schmorgerichten und gebratenem Rotwild passt, eignet sich der süße Recioto della Valpolicella erstklassig zu würzigen Blauschimmelkäsen wie Roquefort, Stilton und Gorgonzola oder aber schokoladigen Desserts.

      Entdecken Sie jetzt unser Corvinone-Rotweinsortiment.

      ...
      mehr lesen

      Rondinella

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Rondinella

      Rondinella ist eine rote Rebsorte aus Italien, die überwiegend in der Region Venetien angebaut wird. Dort ist die Sorte ein wichtiger Bestandteil der Weine aus Valpolicella und Bardolino, inklusive Valpolicella Ripasso, Amarone und Recioto della Valpolicella, in denen Rondinella üblicherweise mit den Rebsorten Corvina und Molinara kombiniert wird. Insgesamt wird Rondinella gegenwärtig auf etwa 2700 Hektar kultiviert; kleinere Bestände außerhalb Italiens gibt es in Argentinien und Brasilien.

      Die spät reifende Rebsorte dient in den norditalienischen Cuvées unter anderem zur Intensivierung der Farbe, denn Wein aus Rondinella ist tief dunkelrot. Darüber hinaus verfügt die Rebsorte in der Regel über einen hohen Säuregehalt sowie ein ausgeprägtes Kirscharoma. Viele Weine mit Rondinella-Anteil werden jung getrunken und sind perfekte Begleiter zu Antipasti aller Art, zu Pizza oder Pastagerichten. Die besten Exemplare bestehen aus angetrockneten Trauben und werden im Holzfass ausgebaut; diese Gewächse können gut reifen und sind monumentale Meditationsweine. Während Amarone della Valpolicella hervorragend zu kräftigen Schmorgerichten und gebratenem Rotwild passt, eignet sich der süße Recioto della Valpolicella erstklassig zu würzigen Blauschimmelkäsen wie Roquefort und Stilton oder aber schokoladigen Desserts. 

      Entdecken Sie jetzt unser Rondinella-Rotweinsortiment.

      ...
      mehr lesen

      Sangiovese

      Alle Weine dieser Traubensorte ›

      Sangiovese - Supertoskaner

      Wer sich ein wenig mit Wein auskennt wird bei der Sangiovese sofort an die wunderschönen Hügel der Toskana denken. In der Toskana liegt auch der Ursprung dieser ungefähr 2500 Jahre alten Rotweinrebsorte. Ihr Name – Sangiovese – stammt vom lateinischen „Sanguis lovis“ ab, was übersetzt Blut Jupiters bedeutet.

      ...
      mehr lesen